Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Harzbahn Forum
http://115518.homepagemodules.de/

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 1.196 mal aufgerufen
 Nur zur Erbauung
Seiten 1 | 2
Reiner Offline




Beiträge: 2.905

04.02.2010 10:13
#16 RE: eben isser durch... antworten

So so ihr ward das also!
Euch suchen sie Heute noch.

Beste Grüße Reiner

Feldbahn-Alex Offline




Beiträge: 1.205

04.02.2010 10:38
#17 RE: eben isser durch... antworten

hey, ICH war nur Fahrgast, der Lokführer der Deutschen Bundesbahn saß vorne!

Gruß
Alex

Volka Offline




Beiträge: 3.881

07.09.2011 21:38
#18 RE: eben isser durch... antworten

Zitat von Feldbahn-Alex
[...], das die Fuzzis evtl. im Birkenmoor zusteigen wollten... und schwuuuups war er durch...

Das bedeutete einen laaaangen Fußmarsch nach Eisfelder Talmühle, wenn, ja wenn nicht auch ein Gleisbaustelle und Materiallager in Birkenmoor eingerichtet war. Neben Kleineisen lag eben auch einer dieser "fahrbaren Arbeitsplattformen" neben dem Gleis. Nix wildes, ein kleines Gefährt mit 2 Achsen und vielleicht 2 Meter Länge. Und was macht ein Lokführer, wenn er keine Lust mehr hat zu laufen? Klar, er fährt ein Schienenfahrzeug

Und so gleisten wir das Teil ein, Fotoausrüstung verstaut und ab ging die Fahrt (den fahrplan kannten wir ja!)! Gebremst wurde mit der sehr primitiven "Feststelleinrichtung". Diese bestand aus einer gebogenen Eisenplatte mit angeschweißter Gewindestange und darauf verschweißtem Rundstahl. Gefahren wurde von uns mindestens "schnelle 30" und schon bald waren wir an der damals nicht mehr m Betrieb befindlichen Anschlußweiche zum Unterberg. Da wir mit dem Teil nicht bis in den Bahnhof fahren wollten, zogen wir beide die Bremsen an. Was dann folgte war in der Dämmerung ein atemberaubendes Funkenmeer, gepaart mit quietschendem Stahl. Na ja...die Anschlußweiche wurde rutschend überfahren und die Reibung war alles andere als optimal, ebenso wie die Bremswirkung . Zum Halten kamen wir dann irgendwo auf freier Strecke und in Sichtweite der Straßeneinfahrt zum Steinbruch. Schleunigst wurde unsere "Draisine" ausgegleist und die letzten paar hundert Meter zu Fuss zurückgelegt.

Vom Hörensagen soll sich die Baukolonne wohl Tage später gewundert haben, wieso ihr "Gerät" bei ET und nicht in Birkenmoor gelagert worden sein soll




Im Hifo bei DSO wurde folgender Film verlinkt und zwar wegen den Szenen zur Bröltalbahn am Ende. Sehr interessant fand ich aber auch den ersten Teil, der mich irgendwie an diesen Beitrag von Alex erinnerte. http://www.britishpathe.com/record.php?id=9115 COOL

Ilfelder Offline




Beiträge: 1.197

07.09.2011 22:38
#19 RE: eben isser durch... antworten

Hallo!
Einfache und brauchbare Gefährte in dem Film.
Eigentlich genial. Aber sicher wird das Gefälle im Harz etwas zu gering sein, um mit so etwas voran zu kommen,
obwohl - bei meinem Gewicht.
Müsste man sich mal was ähnliches zusammenschweißen und probieren...

Gruss Thomas

Volka Offline




Beiträge: 3.881

08.09.2011 20:41
#20 RE: eben isser durch... antworten

Hallo Thomas,

also bei meinem Gewicht, könnte ich es mir auch vorstellen ;-) Solche Rollen in Nylon dürfte es doch heute von der Stange geben. Ein einfachen Umbausatz fürs Fahrrad fände ich auch nicht schlecht.

Grüße

Volker

Seiten 1 | 2
 Sprung  

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen