Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Harzbahn Forum
http://115518.homepagemodules.de/

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 62 Antworten
und wurde 8.342 mal aufgerufen
 Steinbruch Königskopf
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
jaffa Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 564

29.06.2010 22:32
#16 RE: Derrick, Fortsetzung Antworten

Der Derrick nimmt Formen an ... aber erst einmal basteln wir uns ein paar Astlöcher nach dem Patent OOK :


So sehen die Stämme dann wie rohe Stämme aus und nicht mehr wie Buchen-Rundholz aus dem Baumarkt.

Hier der Derrick mit allen montierten Beschlägen, aber noch ohne eingefädeltes Stahlseil (das macht man dann vermutlich am besten vor Ort beim Aufbau):



... und hier Details vom Kopf bis Fuß:


Obacht: da gibts am Kopf eine Messingmutter, die noch nicht brüniert ist ...

Hier fehlt eigentlich nur noch ein bisschen Feinarbeit mit Farbe und Rost, aber alle baulichen Probleme sind soweit gelöst
Momentan hat der Derrick einen Fußabdruck (gleichschenkliges Dreieck) von ca. 18 x 18 x 18 cm, Höhe bis Oberkante Beschläge 260 mm; der Fußabdruck ließe sich durch leichtes Kürzen der Stützbäume bis auf 15 x 15 x 15 reduzieren ... da ist OOK gefragt.

... und wir können uns neuen Aufgaben zuwenden:



Eine Sammlung alter Kunststoff-Zahnräder für einen (1) Euro bei eBay erstanden. Zusammen mit ein wenig Polystyrol, ein paar Messingdrähten und anderen Kleinteilen wird daraus ein dampfbetriebener Derrick-Antrieb, der zwar nicht funktioniert, aber so aussieht, als würde er es ...

OOK Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 5.129

30.06.2010 02:05
#17 RE: Derrick, Fortsetzung Antworten

So, nun weiß ich auch, was mich nachts um zwei aus dem Bett getrieben hat. Nicht die Hitze, wie ich dachte, nein: der Derrick. Der unheimliche Jürgen (jaffa) hat wieder zugeschlagen und in wenigen Tagen vollbracht, worüber andere erst wochenlang nachdenken und in Monaten oder Jahren fertigstellen. (Alter Modellbahnergrundsatz: "Spontaneität will gut überlegt sein.")

Hier entsteht jedenfalls ein in allen Aspekten stimmiger Derrick, der noch Furore machen wird.

OOK.
Die vierte Harzer Meterspurbahn (BAE) gibts als Maxi-Buch, aber nicht mehr lange: https://shop.vgbahn.info/vgbahn/shop/die...bahn-_3723.html
www.0m-Blog.de
_______________________

jaffa Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 564

30.06.2010 14:20
#18 RE: Derrick, Fortsetzung Antworten

Zitat von OOK
... Alter Modellbahnergrundsatz: "Spontaneität will gut überlegt sein."



Der Spruch gefällt mir! ... aber ich möchte hier niemandem schlaflose Nächte bereiten.

Bei der gestrigen Dokumentation fehlte ein Teil ... weil ja noch keine Seile eingezogen sind ... nämlich der Kranhaken. Wir erinnern uns: der sollte aus dem Violinblock entstehen:



Der Haken ist aus Kupferdraht zunächst gebogen, dann "kalt" geschmiedet und anschließend in Form geschliffen. Um die untere Öse des Violinblocks habe ich eine dünne Drahtschlaufe aus 0,3-mm-Kupferdraht gelegt; dann Drahtschlaufe und Haken vorverzinnt und alles miteinander verlötet. Nach dem Entfetten dann das Brünieren.
Wenn es fertige Haken in der benötigten Größe gegeben hätte, hätte ich so einen gekauft ... gabs aber nicht in einer Form, die mir gefallen hätte.

Hier eine Skizze mit den möglichen Dimensionen in Aufsicht (nicht gezeichnete Alternative: Dreieck-Kanten bleiben 180 mm):


Ansonsten habe ich mir Dampfantriebe für vergleichbare Funktionen angeschaut ... und dabei einen Glückstreffer gelandet, weil um dieses Teil normalerweise ja noch ein Gehäuse gehört, das alle interessanten Teile verdeckt hätte (leider habe ich mir die Quelle nicht notiert):



Auch wenn der Antrieb in unserem Fall nur "Show" ist, wollte ich es dennoch halbwegs verstehen, damit es korrekt aussieht. Und das lässt sich auch am obigen Foto nicht nchvollziehen. Was ich bis jetzt nämlich nicht begriffen habe, ist die Frage, wie man bei den Winden die Richtungsumkehrung bewirkt? Einfach die Drehrichtung des Antriebs ändern, hilft ja nicht, weil für jede der drei Winden diese Richtungsumkehr gesondert erfolgen muss. Also irgendein Getriebe vor jeder einzelnen Winde. Wie sähe das schematisch gezeichnet aus? Wie wird das geschaltet/gekuppelt?

jaffa Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 564

30.06.2010 17:28
#19 RE: Derrick, Fortsetzung Antworten

Möglicherweise denke ich zu kompliziert. Bei sorgfältiger Betrachtung der Antriebsmaschine auf einem Foto von OOK vom Derrick Steinerne Renne scheint es mir so zu sein: Aktiv mit Maschinenkraft wird nur die jeweilige Hebebewegung gemacht, die Maschine ist so leichtgängig und gut geschmiert, dass die Eigengewichte vom schweren Kranhaken (auch ohne Last!) bzw. des Kranbaums ausreichen, um beim Auskuppeln des Antriebs die Abwärtsbewegung zu erzeugen. Dafür würden die Zahnräder mit dem Sägezahn (den Fachbegriff dafür kenne ich nicht) auf den beiden Winden sprechen:



Was meinen die Ingenieure und Techniker zu dieser Überlegung? Wenn das korrekt ist, dann kann man sich an diesen beiden Winden ein Wechselgetriebe sparen. Das ist dann nur an der Winde für die Drehbewegung notwendig. An den beiden großen Seilwinden für Kran und Baum braucht man dann jeweils einen Hebel zum Ein-/Auskuppeln des Antriebs und einen zweiten Hebel zum Lösen der Sperre.

OOK Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 5.129

30.06.2010 18:09
#20 RE: Derrick, Fortsetzung Antworten

Zitat von jaffa
...dass die Eigengewichte vom schweren Kranhaken (auch ohne Last!) bzw. des Kranbaums ausreichen, um beim Auskuppeln des Antriebs die Abwärtsbewegung zu erzeugen. ... ... Wenn das korrekt ist, dann kann man sich an diesen beiden Winden ein Wechselgetriebe sparen. Das ist dann nur an der Winde für die Drehbewegung notwendig.


Und zum Ändern der Drehrichtung lässt man einfach die Dampfmaschine andersrum laufen (denkt sich Klein-Otto, der es auch nicht weiß).

OOK.
Die vierte Harzer Meterspurbahn (BAE) gibts als Maxi-Buch, aber nicht mehr lange: https://shop.vgbahn.info/vgbahn/shop/die...bahn-_3723.html
www.0m-Blog.de
_______________________

jaffa Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 564

30.06.2010 18:32
#21 RE: Derrick, Fortsetzung Antworten

Zitat von OOK
... und zum Ändern der Drehrichtung lässt man einfach die Dampfmaschine andersrum laufen (denkt sich Klein-Otto, der es auch nicht weiß).



"Sechs! Setzen, Klein-Otto!"

Das hatte ich irgendwo in diesem lauten Nachdenken schon mal geschrieben: Da dasselbe Antriebsaggregat alle drei Winden antreibt, kann die Richtungsumkehr nicht am Motor erfolgen ... egal, ob Elektro- oder Dampfantrieb ..., sondern muss zwischen Motor und jeweiliger Winde erfolgen.
Ich bleibe bis zu besseren Informationen also erst einmal bei meiner Arbeitshypothese "Entriegelung des Sperrzahnrades" plus "Schwerkraft".

Den Fußabdruck werde ich auf 12 x 12 x 12 cm reduzieren.

jaffa Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 564

01.07.2010 10:16
#22 RE: Derrick, Fortsetzung Antworten

Der Fußabdruck des Derricks ist jetzt auf ein Kantenmaß von 12 cm reduziert; die Füße der beiden Stützmasten konnten entsprechend präpariert werden. In der heutigen Morgensonne präsentiert sich der Derrick am Steinbruch Teppichkante jetzt so:


Der Derrick steht provisorisch auf drei "Beton"-Sockeln aus Styrodur:


Für stehende Dampfkessel scheint sich in der Schnittmenge ein recht ähnliches Bild zu ergeben:




... während die Dampfmaschine recht unterschiedlich ausfällt ... zum Teil in der Antriebsmimik verborgen, zum Teil flaschenförmig neben dem Kessel stehen. Da werde ich bei meiner skizzierten Lösung bleiben: eine liegende Maschine, die seitlich der Winden platziert wird.
Für den Kessel liegt ein 15-mm-Alurohr bereit, für die Nieten werde ich mir noch etwas einfallen lassen müssen ...

Pfalzbahn Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 266

01.07.2010 10:35
#23 RE: Derrick, Fortsetzung Antworten

Hallo Jürgen,

hervorragend dein Baubericht!
kennst Du schon diesen Link zum Thema Dampfwinde?

Gruß Hubert

jaffa Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 564

01.07.2010 10:56
#24 RE: Derrick, Fortsetzung Antworten

Nein, den kannte ich noch nicht! ... obwohl ich bei Zeno.org auch gestöbert habe (Derrick, Dampfmaschine, Dampfkran, Dampfantrieb ...), habe ich diesen Beitrag nicht gefunden
Von der Anordnung der Dampfmaschine her ist das genau die Lösung, die mir vorschwebt. Nur dass beim Derrick drei Winden hintereinander platziert sind.

OOK Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 5.129

01.07.2010 10:59
#25 RE: Derrick, Fortsetzung Antworten

So, Jürgen, nach dem Lesen des von Hubert verlinkten Textes solltest du vielleicht die mir erteilte 6 zurücknehmen. Die nagt doch sehr an meinem Ego.

OOK.
Die vierte Harzer Meterspurbahn (BAE) gibts als Maxi-Buch, aber nicht mehr lange: https://shop.vgbahn.info/vgbahn/shop/die...bahn-_3723.html
www.0m-Blog.de
_______________________

OOK Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 5.129

01.07.2010 11:10
#26 RE: Derrick,hier: Nieten für Dampfkessel Antworten

Zur Herstellung der Nieten würden sich vermutlich die Nietschablonen (+ Werkzeug) von Schreiner gut eignen:
http://www.kostenloses-forum.com/board/n...878,t,3096.html
Ich besitze alle Schablonen von ihm, habe sie aber noch nicht verwendet. Wenn du sie ausprobieren magst, Jürgen, schicke ich sie dir zu.

OOK.
Die vierte Harzer Meterspurbahn (BAE) gibts als Maxi-Buch, aber nicht mehr lange: https://shop.vgbahn.info/vgbahn/shop/die...bahn-_3723.html
www.0m-Blog.de
_______________________

jaffa Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 564

01.07.2010 11:24
#27 RE: Derrick,hier: Nieten für Dampfkessel Antworten

Ottto, der Link funzt nicht. Nicht nur, weil du das "h" von http unterschlagen hast ... auch danach ist irgendwo der Wurm drin. Das Werkzeug würde ich gerne ausprobieren.

Zum Thema "Dampfwinde" ... ich weiß ja nicht, was du dort gelesen hast:

Zitat von Zeno
Das Windwerk ist stets noch mit einer Band- oder Backenbremse zum Stillhalten oder Niederlassen der Last versehen, die von Hand oder mit dem Fuße betätigt wird.
(...)
Es sind meist liegende Zwillingsmaschinen mit Stephensonscher Kulisse für Vorwärts- und Rückwärtsgang mit Räderübersetzung auf die Windetrommel. Der Abdampf geht meist in die Dampfabgangsrohre.



Der erste Satz bestätigt meine "Schwerkraft-Hypothese", der zweite Satz bestätigt deine Hypothese ... ist aber leider nur für eine einzelne Winde praktikabel. Aber ich will natürlich nicht zu sehr an deinem Ego nagen. Ich würde die 6 ausradieren und eine 4 minus notieren: zwar die Aufgabe falsch interpretiert, aber einen diskussionswürdigen Lösungsansatz geliefert

OOK Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 5.129

01.07.2010 11:38
#28 RE: Derrick,hier: Nieten für Dampfkessel Antworten

Ich habe u.a. dies gelesen:

Zitat
Als Antriebsmaschinen dienen meist Zwillings-, seltener Einzylinderdampfmaschinen mit hoher Umdrehungszahl und mit Umsteuerung.


Damit sollten wir das Scharmützel dann auch als beendet ansehen.
Den Link zum Schmalspurtreff-Forum von Kalle Stümpfl mit der Seite, wo über Schreiners Nietwerkzeuge berichtet wird, habe ich korrigiert. Man muss sich allerdings anmelden, um was zu sehen.

OOK.
Die vierte Harzer Meterspurbahn (BAE) gibts als Maxi-Buch, aber nicht mehr lange: https://shop.vgbahn.info/vgbahn/shop/die...bahn-_3723.html
www.0m-Blog.de
_______________________

Scottie Offline



Beiträge: 215

01.07.2010 13:44
#29 RE: Derrick,hier: Nieten für Dampfkessel Antworten

Hallo,
ich konnte nicht zweifelsfrei feststellen, in welchem Maßstab der Derrick entsteht.
Aber ggfs. ist das eine Alternative für Nieten etc.
http://www.archertransfers.de/Surface-Details:::37.html

Gruß
Scottie

jaffa Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 564

01.07.2010 16:20
#30 RE: Derrick,hier: Nieten für Dampfkessel Antworten

Wieder was Neues kennen gelernt! Dass es dreidimensionale Nassschieber gibt, war mir neu. Hört sich interessant an! Wäre eine gute Alternative für das Anbringen solcher Applikationen, wenn man nicht mit Plattenmaterial arbeitet, sondern auf fertig montierte Gegenstände die Strukturen aufbringen muss.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz