Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Harzbahn Forum
http://115518.homepagemodules.de/

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 62 Antworten
und wurde 8.329 mal aufgerufen
 Steinbruch Königskopf
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
jaffa Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 564

10.07.2010 20:06
#46 Pimp your Derrick! Antworten

Nachdem der Derrick eigentlich fertig ist, ist er eigentlich noch nicht fertig: ca. 50 Prozent der Derrick-Abbildungen aus dem Harz, die ich kenne, verfügen über eine Leiter am Standbaum, um Wartungsarbeiten am Derrick zu machen, vertüddelte oder aus den Blöcken gesprungene Seile zu lösen ...
Weshalb nun sollten ausgerechnet die BAE-Preiserlein zu den 50 Prozent gehören, denen solch ein Luxus nicht zuteil wird? Also muss eine Leiter her ... zusätzlich wird später vor dem Standbaum am oberen Ende der Leiter noch eine kleiner Arbeitsplattform befestigt.



Wer nun wissen möchte, wo man solche Leitern herbekommt ... Fehlanzeige: die längste Leiter, die ich gefunden habe, misst 150 mm. Also selbst bauen:



Messingstäbe 1 mm für die Holme, 0,8 mm für die Sprossen. Holme auf Montagehilfe befestigen, eine Sprosse zum Maßnehmen zurecht feilen, dann weitere Sprossen mit dieser Mustersprosse mit einem kräftigen Cutter geschnitten (auf der Kerbe mit Druck hin und her rollen)



Gelötet wird nicht mit Radiolot, sondern mit Lötwasser und Tiffany-Lot. Sprosse in Position bringen (ich presse sie dabei mit einer kleinen Feile in Position, damit sie nicht verrutscht; das leitet zugleich Hitze ab), Lötstelle mit Lötwasser benetzen (Zahnstocher); ein wenig Lot auf die superheiße Lötkolbenspitze (450 Grad) ... und kurz an die Lötstelle halten. Kurzes Zischen und die Sprosse sitzt.



Nachdem einige Sprossenbereiche gelötet sind, kann die Tesafixierung wandern. Der Trick beim Löten so dicht benachbarter Lötstellen: das Lötwasser und der sehr heiße Kolben ... bevor die Lötstellen merken, dass in ihrer Nachbarschaft gelötet wird, ist die Sache auch schon wieder vorbei (dasselbe gilt für die Fixierung mit Tesafilm, was ja auch nicht gerade für Hitzebeständigkeit bekannt ist).

Nach dem Arbeiten mit Lötwasser das Bauteil hinterher gut mit Wasser abspülen, um die Säurereste zu entfernen. Nach dem Abspülen wurde diese Leiter brüniert, der Brünierungsprozess wurde ebenfalls durch Abspülen mit Wasser gestoppt.

Boerman Offline




Beiträge: 768

11.07.2010 10:06
#47 RE: Pimp your Derrick! Antworten

Hallo Jaffa,

Ick sag nur: Hut ab!

Lammert

jaffa Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 564

18.07.2010 16:26
#48 Pimp your Derrick (2) Antworten

Lammert!

Bin aus dem Urlaub zurück (... nein, nicht Harz, sondern McPomm) und habe fertig gemacht, was ich vorher nicht mehr geschafft hatte ... die Plattform am Standbaum (Polystyrol-Winkelprofile 1,5 mm für das Gestell, Birkensperrholz 0,6 mm in 2,5-mm-breite Streifen geschnitten für die Beplankung).
Um zu schauen, wo ich die Seildurchführung aussparen muss, habe ich dann auch gleich alle Seile eingefädelt. Für die Seile habe ich schwarzes Takelgarn 0,15 mm genommen; ob das die optimale Lösung ist, weiß ich noch nicht. Zum einen entspricht die matte Schwarzfärbung nicht so richtig der Stahlseiloptik, zum anderen sieht man beim genauen Hinschauen schon das Ausfasern des Garns. In meiner Vorstellung schien mir ein synthetisches Garn zu glatt, ist aber vielleicht doch die bessere Wahl. Man hätte dann auch einen leichten Glanz und könnte ein anthrazitfarbenes Garn wählen. Muss ich mal besorgen und im Vergleich zu jetzigen Lösung anschauen:





So gibt es nun den voll ausgerüsteten Derrick am Steinbruch Hintertreppe zu besichtigen:





Auch der Derrickfuß konnte nicht vom Rost verschont werden:

Heidi Offline




Beiträge: 626

18.07.2010 17:04
#49 RE: Pimp your Derrick (2) Antworten

Hallo Jürgen,

jetzt wo der Derrick fertig ist, muss ich nochmals meine Hochachtung vor dieser exakten und aufs feinste detaillierten Arbeit zum Ausdruck bringen.
Gerade wenn man bedenkt, dass die Arbet in 1:160 ausgeführt wurde und u.a. der Rost an den Schrauben mehr als nur realistisch wirkt, kann man nur Respekt vor dieser tollen Arbeit haben.

Ich bin gespannt, was Du uns demnächst noch präsentierst!

Viele Grüße
Heidi

jaffa Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 564

18.07.2010 17:27
#50 RE: Pimp your Derrick (2) Antworten

Zitat von Heidi
... Gerade wenn man bedenkt, dass die Arbeit in 1:160 ausgeführt wurde und u.a. der Rost an den Schrauben mehr als nur realistisch wirkt, kann man nur Respekt vor dieser tollen Arbeit haben.



Uups ... ich hoffe, ich sacke in deiner Hochachtung nicht gleich runter bis in den Keller, wenn ich dir beichte, dass dieser Derrick nicht 1:160 ist! Der Steinbruch Königskopf befindet sich auf der BAE ... dafür ist dieser Derrick gedacht und der ist, wie die gesamte BAE, im Maßstab 1:45.

Der Derrick 1:160 folgt aber in Kürze. Allerdings werde ich da so meine Probleme mit den Schrauben und Muttern in solch einer Detaillierung haben: selbst in 1:45 haben die Gewindestangen und Muttern, mit denen die Masten befestigt sind, das Maß M 1,2!

Gruß --- Jürgen

Heidi Offline




Beiträge: 626

18.07.2010 19:33
#51 RE: Pimp your Derrick (2) Antworten

upps....da habe ich doch glatt gedacht, Du wärst deiner Hausmarke treu geblieben
Aber dennoch Hochachtung vor so einer Arbeit, auch wenn´s in 1:45 ist ;-)

Viele Grüße
Heidi

jaffa Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 564

18.07.2010 20:07
#52 Derrick-Maßstäbe Antworten

Um die Maßstäbe zurechtzurücken ... hier ist neben dem Fußstück des 1:45-Derricks das Pendant des gerade begonnenen 1:160-Derricks:

jaffa Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 564

02.08.2010 21:45
#53 RE: Derrick-Maßstäbe Antworten

Nachdem der Derrick "an sich" fertig ist, richten sich die Überlegungen auf das Drumherum. Beispielsweise: "Wie wird die Last am Haken befestigt?" ... dazu gibt es schöne Fotos aus der Sammlung Steimecke, z.B. dieses:



Bei dem rauhen und kantigen Stein fixiert die halbwegs mittig angebrachte Kette den Stein anscheinend ausreichend gegen Herausrutschen. Im Modell sieht das dann so aus (die Farbigkeit des Steins ist hier durch die Nähe der Lampe etwas überstrahlt; der Ton im folgenden Foto trifft es besser):



Wobei sich dann die Frage stellt: "Was hebt denn so ein Derrick?" ... der Gesteinsbrocken im Modell entspricht ungefähr den Maßen 300 x 70 x 40 cm; bei einem spezifischen Gewicht irgendwo zwischen 2,6 bis 2,8 Tonnen/m3 hat dieser Brocken mit seinen 0,84 m3 ein Gewicht von knapp 2,4 t. Ist das realistisch für so einen Derrick? ... wo wäre das Limit?
Auf anderen Fotos aus der Steimecke-Bildserie hebt der Derrick drei solcher Steinbrocken wie im Vorbildfoto abgebildet ... deren Maße schätze ich auf 100 x 30 x 20 cm; macht pro Stück rund 165 kg, davon drei = ca. 0,5 t.
Der Vorbild-Derrick befindet sich an der Bahnverladung; wird also für die Verladung von behauenen Steinen benutzt. Unseren BAE-Derrick sehe ich eher als Derrick fürs Grobe, der die dickem Brocken aus dem Bruch zur Sohle befördert.

Nächste Frage: Wie macht man Gestein aus dem Steinbruch im Modell? Ich habs mal mit Gips probiert. Gleich beim Ansetzen ein bisschen schwarze Abtönfarbe und rotbraune Abtönfarbe dazu und nicht ordentlich verrührt, so dass sich Farbschlieren bilden:



Aus diesem Rohmaterial hatte ich in mehrere Quader geformt und dann versucht, daraus Bruch zu erzeugen. Zum einen wie beim Original: mit 1-mm-Bohrer Löcher in einer Reihe vorgebohrt (ca. 5 mm tief) und dann Sockelstifte als "Keile" hineingeschlagen. Dabei bricht der Gips nicht so schön glatt, wie das ein Stein tun würde. Also habe ich diese Art von Bohr- und Bruchspuren versucht durch Ritzen zu simulieren. Das sieht schon ein bisschen besser aus.

Allerdings werde ich es auch noch einmal mit "echtem" Stein probieren. Mal schauen, ob sich der im Modellmaßstab genauso verhält wie der große Stein. Und wichtig ist natürlich, ob sich solcherlei Bruchstein mit halbwegs vertretbarem Aufwand erzeugen lässt.

jaffa Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 564

06.08.2010 15:39
#54 RE: Derrick-Maßstäbe Antworten

Zitat von jaffa
... Wobei sich dann die Frage stellt: "Was hebt denn so ein Derrick?" ... der Gesteinsbrocken im Modell entspricht ungefähr den Maßen 300 x 70 x 40 cm; bei einem spezifischen Gewicht irgendwo zwischen 2,6 bis 2,8 Tonnen/m3 hat dieser Brocken mit seinen 0,84 m3 ein Gewicht von knapp 2,4 t. Ist das realistisch für so einen Derrick? ... wo wäre das Limit?
Auf anderen Fotos aus der Steimecke-Bildserie hebt der Derrick drei solcher Steinbrocken wie im Vorbildfoto abgebildet ... deren Maße schätze ich auf 100 x 30 x 20 cm; macht pro Stück rund 165 kg, davon drei = ca. 0,5 t.



Nicht dass ihr meint, ich werde senil und führe Selbstgespräche : aber ich habe per Zufall die Antwort auf diese Frage gefunden ... und zwar (wieder einmal) bei Jürgen Steimecke auf der ig-hsb-Website. Dort wird über die Derricks im Steinbruch Knaupsholz geschrieben: "Im Bruch sowie zur Verladung wurde ein 5 t Holzderrick-Kran errichtet und in Betrieb genommen."

Mit meinem 2,4-t-Brocken bewege ich mich also in durchaus realistischen Dimensionen.

Volka Offline




Beiträge: 3.922

06.08.2010 21:21
#55 RE: Derrick-Maßstäbe Antworten

Zitat von jaffa
Nicht dass ihr meint, ich werde senil und führe Selbstgespräche ...


Jürgen, kein Problem, wir sind alles sehr wohlmeinende und ausdauernde Mitleser und haben schon mit anderen Alleinunterhaltern wirklich positive Erfahrungen sammeln gekonnt . Leider ist in diesem Forum die Akustik nicht ganz ausgereift. Wenn dies nicht so wäre, könnte man das Raunen nach jedem deiner Beiträge auch besser hören. So manch einer schreibt dann auch mal "bow äy" oder "wow", um diesen Aspekt der Kommunikation nicht ganz verloren gehen zu lassen, andere wiederum Pfeifen Pfiffchen. Nur das mit offenem Mund staunen ist schwer wiederzugeben. Mir fällt da gerade nichts für ein [/Futterluke wieder zu].

In diesem Sinne *applaus* *applaus* *applaus*

;-) Volka

AxelR. Offline



Beiträge: 1.635

06.08.2010 21:43
#56 RE: Derrick-Maßstäbe Antworten

"Angespornt" von Volka muss ich auch mal sagen :
RESPEKT an Jaffa !!
...auch wenn ich weder vom Modellbau noch von Steinbrüchen Ahnung habe.
Ich weiss auch nicht wie Du (auch noch) diese ganzen Zeichnungen zustande bringst ?
Gibt es da ein Programm für ?

Gruss aus dem Harz
Axel

Boerman Offline




Beiträge: 768

07.08.2010 19:41
#57 RE: Derrick-Maßstäbe Antworten

Moin Jürgen,

Zitat von jaffa

... dazu gibt es schöne Fotos aus der Sammlung Steimecke, z.B. dieses:




Habe ich es gut gesehen das es hier um Knaupsholz handlet? wenn ja, sehr gut zu sehen ist der Haken des Derrick Krans. Weiter ist neben das Gleis einen Seil (und ein par stücke Holz) zu sehen. Ist dieses Seil das Seil womit die Wagen innerbetrieblich verschoben würden?

Mfg Lammert

Markus Offline


BAE-Club-Mitglied


Beiträge: 44

09.08.2010 12:39
#58 RE: Derrick Antworten

Am vergangenen Samstag hatte ich beim BAE-Bautag die Gelegenheit, sowohl die 1:45 alsauch 1:160 Version direkt zu sehen. Und ich kann nur sagen, im Original wirkt es noch besser als auf den schon sehr gelungenen Fotos.

Alle Achtung, wirklich tolle Modelle! Besten Dank im Namen aller, die sich bei kommenden Bau- und Betriebstagen daran erfreuen können,
Markus

jaffa Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 564

09.08.2010 14:04
#59 RE: Derrick Antworten

@Lammert: Ja, es handelt sich um Knaupsholz. Ob es dort eine Spillanlage zum Verschieben der Waggons ohne Lok gegeben hat, entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.

@Markus: ... und ich finde, dass sich der Derrick im Steinbruch Königskopf noch einmal ganz anders macht als in meinem Steinbruch "Hintertreppe"; das stimmige Ambiente wertet die Wirkung ungemein auf:



SHE-M.L.-BRL Offline


BAE-Club-Mitglied


Beiträge: 319

09.08.2010 16:17
#60 RE: Derrick Antworten

Hallo,
Das sind ja zwei herrliche Abschlussfotos von einem tollen Modell

für den Baubericht und die tollen Fotos.

Gruß
Martin

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz