Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Harzbahn Forum
http://115518.homepagemodules.de/

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 584 mal aufgerufen
 Bilderrätsel mit Bahnbezug
Volka Offline




Beiträge: 3.929

26.12.2010 15:17
In der Dämmerung stand ein ... Antworten

... Zug. Nur wo?



Und ganz links stehen wohl gestapelte Schneezäune :-)

kuno Offline



Beiträge: 1.353

26.12.2010 17:32
#2 RE: In der Dämmerung stand ein ... Antworten

Moin Volker,
du hast wohl dein Fotoalbum nach brauchbaren Bildern fürs Forum durchstöbert?
Bei dem hier glaube ich sofort zu erkennen, wo es ist. Du hast eine PN.
Viele Jahre fuhren da Loks der Baureihe 202 (DB) ja nicht mehr.....

Jörg

Volka Offline




Beiträge: 3.929

26.12.2010 17:55
#3 RE: In der Dämmerung stand ein ... Antworten

Hallo Jörg,

so ähnlich. Ich habe mir das Album mit den Negativen geschnappt, die ich schon ewig nicht mehr angesehen habe. Da entdeckt man so einiges wieder. Aber wo Du gerade richtig geraten hast, wo war denn dies hier entstanden? Ach, meine alte Liebe mit dem Doppler-Effekt, 1980 geknipst aus einem Nahverkehrszug als sich deren 141 mit einem klack-klack ruckartig in Bewegung setzte.



Volker

Volka Offline




Beiträge: 3.929

07.01.2011 21:24
#4 RE: In der Dämmerung stand ein ... Antworten

Oh, wird Zeit für die Auflösung!

Zitat von Volka
Hallo Jörg,

so ähnlich. Ich habe mir das Album mit den Negativen geschnappt, die ich schon ewig nicht mehr angesehen habe. Da entdeckt man so einiges wieder. Aber wo Du gerade richtig geraten hast, wo war denn dies hier entstanden? Ach, meine alte Liebe mit dem Doppler-Effekt, 1980 geknipst aus einem Nahverkehrszug als sich deren 141 mit einem klack-klack ruckartig in Bewegung setzte.




Auf dem Bild bremst die 220 040 gerade ihren Eilzug von Cuxhaven kommend durch den vor vielen Jahren schon aufgelassenen Bahnhof Hamburg-Unterelbe. Kurz darauf geht es ganz langsam über die kurvenreiche Ortsdurchfahrt nach Hamburg-Harburg. Klein-Volker sass dagegen im Nahverkehrszug, den er in Hamburg-Neugraben verlassen würde. Damals entstanden sehr viele Fotos mit einer billigen Kamera aus fahrenden Züge auf fahrende Züge. Schöne Erinnerungen, kann man aber kaum jemanden zeigen.

Volka Offline




Beiträge: 3.929

09.01.2011 22:28
#5 RE: In der Dämmerung stand ein ... Antworten

Aber um Unterelbe und die 220 ging es ja eigentlich nicht. Zu dem eigentlichen Rätselbild gibt es auch eine Aufnahme von der anderen Seite. Hätte ich dies zu Beginn gezeigt, hätten es bestimmt mehr Leute erkannt: War dies doch annährend der Blick, der sich bot, wenn man auf der inzwischen alten B6 daran vorbei fuhr.



Jörg und Reiner haben es dennoch richtig erraten: Das Bild mit dem aufgestapelten Schneezäunen am Rand entstand am alten Bahnhof von Stapelburg. So muss es nach einem alten Messtischblatt damals dort ausgesehen haben:



Den neuen Zustand mit verlegeter Bahnlinie und B6n habe ich aus vielzitierter Quelle zum Vergleich angefügt:



Zu den Bildern gibt es auch eine Geschichte. Es war wahrscheinlich im Herbst 92 als ich mir in Bad Harzburg wahrscheinlich eine der ersten Fahrkarten nach dem Krieg von dort nach Stapelburg gelöst habe. Den alten, direkten Weg gab es damals noch nicht (ohne heute auch nicht) und so bin ich über Seesen, Herzberg, Niedersachswerfen und Wernigerode nach Stapelburg gefahren. Ich hatte damals auch einen Bericht für die "Harzzüge" geschrieben, welches eine übergreifende Vereinszeitung über die Bahnen im Harz war. Ich glaube, der Artikel ist niemals erscheinen und ich kann auch keine Kopie mehr finden. Die Fahrkarte selber ist ebenso verschwunden. Schade! Nur die Negative dazu fand ich wieder.

Der Rückweg schon im Dunklem war übrigens ohne Bahn. Ich lief auf dem noch liegenden Gleis, Gleisbett bzw daneben bis zur Ecker, hüpfte durch sie hin durch - wenige Jahre zuvor unvortsellbar noch mit exzellent bewachter und gesicherter Grenze - und befand mich also nach wenigen hundert Meter auf dem Terrain des Bahnhofs Eckertal. Bis zur B6 bin ich dann noch gelaufen und von dort per Anhalter zurück zum Harzburger Bahnhof gereist.

Ein Freund erzählte mir einmal die Geschichte wie Stapelburg von einem Landesherrn zum nächsten kam und damit Jahrhunderte später in der DDR landete. Wenn ich ihn mal wiedersehe,muss ich ihn fragen wie die Geschichte noch mal genau war.

«« Zu spät.
 Sprung  

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz