Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Harzbahn Forum
http://115518.homepagemodules.de/

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 534 mal aufgerufen
 Harz: Nicht-Eisenbahniges
Harzwanderer Offline



Beiträge: 885

01.07.2011 09:36
Das Alter des Brockens ... antworten

... wurde jetzt angeblich ganz genau bestimmt:
"Erstmals haben Wissenschaftler das Alter des Brockens im Harz genau datieren können. Das Gestein am Gipfel des 1141 Meter Berges ist 293 Millionen Jahre alt, wie Ulf Linnemann vom Dresdner Forschungsinstitut Senckenberg Naturhistorische Sammlungen am Donnerstag sagte. Damit sei die bisherige Annahme widerlegt, dass der Brocken während der variskischen Gebirgsbildung entstand, die 40 Millionen Jahre früher endete."

Die ganze Zeitungsmeldung z.B. hier:
http://www.rp-online.de/wissen/Der-Brock...id_1012231.html

LG Bernd

Reiner Offline




Beiträge: 2.626

01.07.2011 10:36
#2 RE: Das Alter des Brockens ... antworten

Danke Bernd,
sehr interessant.
Ich kann mich nur erinnern das ich als Kind aus dem Fenster sah und er der Brocken schon da war.
Ich hatte Zuhause in Hasserode sowieso eine schöne Aussicht. Im Westen der Brocken, dahinter das Land wo die beliebten Westpakete herkamen.
Im Osten der Blick auf das Wernigeröder Schloß wo immer die beliebten Feuerwerke abgeschossen wurden, dessen Ansichten von nicht direkt darunter waren sowieso die schöneren. Im Süden konnte ich auf eine Bergwiese sehen und im Sommer die Rotbraunen Bergkühe und im Winter die Lustige Wintersportlergesellschaft. Heute alles mit Häuser verbaut. Im Norden sah ich gegen den Berg der Kakemike mit der Sennhütte obendrauf. Daneben nordöstlich ging der Blick weit ins Harzvorland und schloss mit dem Hy zwischen Halberstadt und Oschersleben ab.
Die schönste Aussicht hat man jedenfalls vom Kaiserturm auf dem Armeleuteberg. Auch waren wir Stolz auf unsere bekannte Brauerei und die Harzquer-und Brockenbahn die unseren 1927 eingemeindeten Ortsteil komplett durchquerte. Eine weitere kleine besonderheit war das kleine Reiswunderwerk wo ständig mit lauten Knall der Puffreis geschossen wurde, später ein Werkteil der Schokoladenfabrik Argenta.
Sägewerke, Steinmetzbetriebe und Papierfabriken wo es öfter heftig brannte rundeten neben zahlreichen Handwerksbetrieben und Tante Emma Läden das Bild ab.
Nun weist du warum ich Harzer mit Leib und Seele bin. Was gibt es für mich schöneres.
Ich füge mal ein Ansichten Hasserodes aus der Zeit vor mir an damit du mal ein Bild bekommst wie sich alles verändert hat.
Der Pfeil zeigt auf die Stelle wo ich groß geworden bin.





Beste Grüße Reiner

Harzwanderer Offline



Beiträge: 885

04.07.2011 12:32
#3 RE: Das Alter des Brockens ... antworten

Lieber Reiner,
vielen Dank für diese schöne "Hasseröder Heimatbeschreibung"!

Zitat von Reiner
...erinnern das ich als Kind aus dem Fenster sah und er der Brocken schon da war.


Tja, was für ein Glück, dass er ziemlich unverrückbar da steht, wo er steht.
Und er wird uns alle wohl auch problemlos überdauern!

Zitat von Reiner
Nun weist du warum ich Harzer mit Leib und Seele bin. Was gibt es für mich schöneres.


Kann ich gut verstehen. Bin zwar über meine Jenaer Herkunft auch nicht unglücklich, aber ein wenig beneide ich Dich schon...

Zitat von Reiner
Im Norden sah ich gegen den Berg der Kakemike mit der Sennhütte obendrauf.


???? Staun.
Woher hat er diesen Namen? Klingt mir nicht sehr harztypisch ... wie spricht man das denn aus: so wie geschrieben, oder mehr englisch ("Käjkmeik")? Und was hat es mit der Sennhütte auf sich?
LG Bernd

Reiner Offline




Beiträge: 2.626

05.07.2011 09:10
#4 RE: Das Alter des Brockens ... antworten

Die Sennhütte eine ehemalige Kurklinik, heute Hotel, siehst du auf dem 3.Bild an der Bergkante der Kakemike, so wie du es schreibst sprichst du es auch, ganz rechts. Sie liegt dem Schloss direkt gegenüber.

Hier eine alte Ansicht.



Eigentlich wollte ich noch eine Ansicht Hasserodes von ca. 1890 zeigen finde aber das Original nicht so das ich nur eine Fotokopie dieser Ansichtskarte zeigen kann. Aufnahme standort dürfte der Kapitelsberg sein, darunter das Nesseltal.



Da die Karte mit Brockenbahn Tunnel betitelt ist dürfte das Alter noch fragwürdig sein.
Aber den Tunnel und den Thumkuhlenkopf sieht man definitiv nicht.
Ebenfalls kann ich noch keine Streckenführung durch Hasserode erkennen.
Von daher neige ich dazu doch von vor dem Bahnbau zu sprechen.

Beste Grüße Reiner

Harzwanderer Offline



Beiträge: 885

05.07.2011 11:31
#5 RE: Das Alter des Brockens ... antworten

Hallo Reiner,
danke für Kakemike, Sennhütte und die alte Hasserode-Karte. Wieder was gelernt.

Zitat von Reiner
Von daher neige ich dazu doch von vor dem Bahnbau zu sprechen.


Hm, da wirst Du wohl recht haben. Trotzdem eine tolle Karte!
Und wenn auch keine Brockenbahn und kein Tunnel, so doch wenigstens der Brocken im Hintergrund.
(womit wir thematisch wieder beim Ursprung wären ...). Was für klare Luft die damals gehabt haben,
dass man den auf Ansichtskarten doch so schön und klar abgegrenzt sieht... heute braucht man dafür
einen regenklaren Tiefdruck-Tag ..
LG Bernd

OOK Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 4.348

05.07.2011 14:35
#6 RE: Das Alter des Brockens ... antworten

Zitat von Harzwanderer
... heute braucht man dafür
einen regenklaren Tiefdruck-Tag ..


oder Photoshop.

OOK.
Die vierte Harzer Meterspurbahn (BAE) kommt jetzt als Maxi-Buch, auch für Harzfreunde ohne Modellinteresse hochinteressant: https://shop.vgbahn.info/vgbahn/shop/die...bahn-_3723.html
_______________________

staar008 Offline




Beiträge: 605

05.07.2011 17:48
#7 RE: Das Alter des Brockens ... antworten

haha, nächste mal wenn ich/wir auf die Brocken gehen, bringe ich 'Photoschop' mit

Marco.

 Sprung  

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen