Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Harzbahn Forum
http://115518.homepagemodules.de/

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 1.862 mal aufgerufen
 Adventskalender
Seiten 1 | 2
grüner Offline




Beiträge: 759

16.12.2011 21:57
#16 RE: 15. Dezember antworten

Nun ist es schon ein paar Jahre her das es im Gernröder Lokschuppen ein Weihnachtsfest der Lokomotiven gab, viel Wasser ist seitdem die Selke herunter geplätschert und Abend für Abend berichten die Lokomotiven von ihren „ wilden Fahrten „ durch das Selketal.
Jeden Abend lauscht die 47 in ihrer Ecke den Geschichten der 21, der 6 und der in den letzten Jahren oft zu Gast weilenden Lokomotiven.
Jeden Morgen schauen Lokführer Reglerknecht und Heizer Schaufelstiel traurig auf die nicht fahrbereite 47. Irgendwann beschließen die Beiden einen Wunschzettel an den Weihnachtsmann zu schreiben, ihr einziger Wunsch ist, das die 47 wieder fahren darf.
Schon beim schreiben haben sie ernsthafte Zweifel ob der Weihnachtsmann ihren Wunsch erfüllen kann, oder ob es nicht besser wäre die „Doktoren hinter dem Berg“ ( gemeint ist das Dampflokwerk im fernen Meiningen ) zu bitten die Arbeiten an der Lokomotive auszuführen.
Aber sie lassen sich nicht beirren und schreiben ihren Wunsch auf einen Zettel den sie an einem lauen Sommerabend im Lokschuppen auf das Fensterbrett legen. Am nächsten Morgen schauen sie etwas verdutzt drein als der Zettel verschwunden ist. Den hat bestimmt die Nachtschicht ins Feuer geworfen denken sie als sie auch nach längerem Suchen keinen Zettel mehr finden können.
Am fernen Nordpol in der Weihnachtsmannwerkstatt kommen das ganze Jahr über Unmengen von Wunschzetteln an und so kommt auch der Wunschzettel von Meister Reglerknecht und Heizer Schaufelsiel in die Hände des Weihnachtsmanns. Ho ho, er schaut zwei Mal hin, rückt seine Brille zurecht und greift sich nachdenklich in den Bart, das ist aber ein sehr außergewöhnlicher Wunsch...
Nachdenklich sitzt er in seinem großen Weihnachtsmannsessel vor dem Kamin und grübelt darüber wie er wohl der 47 helfen könnte. Seine Frau bringt ihm den Nachmittagstee und sieht ihren Mann so nachdenklich dasitzen, … was ist mit dir … fragt sie ihn. Ach liebste Frau, ich habe hier einen Wunschzettel in der Hand und weiß nicht wie ich den Wunsch erfüllen soll, antwortet er seiner Frau.
Sie aber geht in die Weihnachtsmannwerkstatt und ruft die fähigsten Wichtel zusammen. Der Weihnachtsmann seine Frau und die Wichtel beraten nun wie sie den Wunsch erfüllen können. Der Oberwichtel sagt … das wird nicht einfach und ist nicht in einer Nacht zu schaffen, aber wir versuchen unser Bestes ...
In der folgenden Nacht unternehmen der Oberwichtel und seine besten Gehilfen eine Kurzreise in den Gernröder Lokschuppen um sich ein Bild von der 47 zu machen. ….Ooooh diese Lokomotive ist ja riesengroß … bemerkt einer der Wichtel, wie sollen wir das nur bis zum Weihnachtsfest schaffen? Da aber gerade mal Sommer und bis zum Weihnachtsfest noch reichlichst Zeit ist übernehmen die Wichtel diesen schwierigen Auftrag.
Wieder am Nordpol angekommen berichten sie dem Weihnachtsmann vom Zustand der Lokomotive und wie sie den Wunsch doch noch erfüllen können. Der Oberwichtel trommelt alle Wichtel zusammen und gemeinsam planen sie die anstehenden Arbeiten. Jeder Wichtel trägt mit seiner Arbeit zum Gelingen der Unternehmung bei, ab nun an muss jede Nacht im Lokschuppen gewerkelt werden. Schon in der gleichen Nacht brechen die ersten Wichtel nach Gernrode auf und beginnen die Lokomotive Stück für Stück auseinander zu bauen. Am Ende ihrer Schicht müssen sie die abgebauten Teile wieder so platzieren das Keiner merkt das an der Lok gebastelt wird. Nacht für Nacht wird nun geschraubt, gehämmert, geputzt, gepinselt, geschrubbt, geschweißt und geschwitzt.
Die Wichtel die nicht im Dienst sind werden in der eigens dafür eingerichteten Lokbauschule am Nordpol geschult, so das die Arbeiten recht zügig von der Hand gehen. Jeder gibt sein Bestes !
Eine Woche vor Weihnachten ist es fast geschafft, die Lokomotive soll in der Nacht ihre erste Probefahrt machen, zu diesem Ereignis will der Weihnachtsmann auch nach Gernrode kommen.
Alle Wichtel strengen sich nochmals stark an um den Weihnachtsmann nicht zu enttäuschen.
Der Kessel und der Tender werden mit Wasser gefüllt, Kohle nachgeladen und das Feuer in der Feuerbüchse angezündet. Kleine Flammen verschlingen das eingeworfene Holz und der Heizerwichtel wirft etwas Kohle nach. Schaufel für Schaufel voll Kohle verschwindet nun im Feuerloch, aber die Flammen bleiben winzig und das Wasser im Kessel eher lauwarm statt heiß. Nachdenklichkeit macht sich unter den Wichteln breit … was haben wir falsch gemacht? … fragen sich alle. Gleich wird der Weihnachtsmann kommen und die Lokomotive funktioniert nicht !
Der Oberbetriebsaufsichtswichtel überprüft nochmals alle Teile der Lokomotive, kann aber beim besten Willen keinen Fehler finden, Baupläne werden ausgebreitet und Bauskizzen verglichen, nein wir haben keinen Fehler gemacht. Nun ist guter Rat teuer, das Feuer will und will nicht richtig brennen. Aber da passiert etwas vollkommen Unerwartetes, ein Arbeitswichtel sitzt Auf dem Kessel und macht ein Päuschen. Nach dem ersten Bissen in sein Mettbrötchen muß er feststellen das seine liebe Frau vergessen hat Salz und Pfeffer auf das Mett zu machen, er hantiert mit dem Salz- und Pfefferstreuer und etwas Pfeffer kommt versehentlich in den Lokschornstein. Und dann passiert es …. ein Haaaa Haaaa Haaatschi ….. die 47 muß nun ganz doll niessen und Alle stehen plötzlich in einer großen Qualmwolke. Plötzlich lodert das Feuer in der Feuerbüchse und das Wasser im Kessel beginnt bald zu kochen, erste Dampfwölkchen steigen aus dem Schornstein empor.
Rechtzeitig vor dem Eintreffen des Weihnachtsmanns fangen die Ackermänner an zu brummen und künden vom Spitzendruck im Kessel. Als der Weihnachtsmann den Lokschuppen betritt lässt der Oberwichtel das erste Mal seit vielen Jahren die Dampfpfeife erklingen … Alles bereit zur Probefahrt … berichtet er stolz. Nun nehmen alle Wichtel auf der Lok Platz und der Weihnachtsmann, der Heizerwichtel und der Oberbetriebsaufsichtswichtel besteigen den Führerstand. Nun kann die Probefahrt durchgeführt werden, während der Fahrt überprüft der Oberbetriebsaufsichtswichtel nochmals alle Funktionen der Lokomotive und am Ende setzt der Weihnachtsmann seine Unterschrift unter das Abnahmeprotokoll. Fertig !!!
Nun muss die Lokomotive geschwind wieder kalt und dreckig gemacht werden, denn erst in einer Woche ist Weihnachten. Stolz reisen die Wichtel samt Weihnachtsmann im Renntierschlitten wieder zum Nordpol.
Es ist der 24. Dezember, das Land liegt tief verschneit jeder Baum, jeder Strauch auch die Wiesen und Felder sind eingehüllt unter einer weißen Decke Schnee. Frost bildet die schönsten Kristalle die im Mondschein edel glitzern.
Der Tag neigt sich dem Ende und der letzte Zug der Bahn kommt in den Bahnhof Gernrode gedampft. Dort steigen nur wenige Fahrgäste aus und das Personal beeilt sich die notwendigen Arbeiten so schnell wie möglich zu erledigen.
Doch dieses Mal ist Alles ganz anders, den ganzen Tag über haben die Wichtel im Lokschuppen gewerkelt, die Lokomotive wieder geputzt und angeheizt. Als Lokführer Reglerknecht das Tor zum Lokschuppen öffnet bleibt sein Mund offen und er steht sprachlos da. Die 47 ist herausgeputzt strahlt in neuem Glanz und die Lokomotivlaternen leuchten aus eigener Kraft, die Ackermänner säuseln vor sich hin und Meister Reglerknecht sieht gerade noch einen Zipfel des roten Mantels vom Weihnachtsmann im Schornstein des Lokschuppens verschwinden. … hee Schaufelstiel sieh dir das mal an … ruft er, als er wieder zu sich kommt. Heizer Schaufelstiel eilt zum Lokführer und nun stehen 2 gestandene Männer mit Tränen in den Augen vor der schmucken Lokomotive.
Die beiden besteigen der Führerstand, alles strahlt und ist gründlich geputzt. Alle Handräder sind blank geputzt und zaghaft greift Meister Reglerknecht zum Regler, er öffnet die Zylinderhähne ( die eigentlich Ventile sind ) und lässt den Dampf mit dem Regler seinen Lauf zu den Zylindern frei. Langsam ganz zaghaft bewegt sich sie 47 aus dem Schuppen … heute müssen die Familien von Meister Reglerknecht und Heizer Schaufelstiel lange auf die Beiden warten ….
Läutend und lang pfeifend fahren die Beiden noch eine Runde durch die Weihnachtsnacht …..
Von der Ferne sieht der Weihnachtsmann dem fröhlichen Treiben zufrieden zu.

Weihnachtliches Pfiffchen

Volka Online




Beiträge: 3.750

17.12.2011 18:15
#17 RE: 15. Dezember antworten

Zitat von grüner
[...] Plötzlich lodert das Feuer in der Feuerbüchste und das Wasser im Kessel beginnt bald zu kochen, erste Dampfwölkchen steigen aus dem Schornstein empor. [...]


Angefügte Bilder:
Volka - die 47 heimlich.JPG  
Heidi Offline




Beiträge: 626

17.12.2011 19:41
#18 17. Dezember antworten

Wernierode im Schnee (03.01.2010)


Allen einen schönen und besinnlichen 4.Advent

LG Heidi

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Warum in die Ferne schweifen wenn die Heimat doch so schön ist...........

grüner Offline




Beiträge: 759

17.12.2011 19:46
#19 RE: 17. Dezember antworten

Danke Volka für die Illustration.
Heidi, leider scheint uns der Schneewichtel dieses Jahr zu vergessen ....

Besinnliches Pfiffchen
René

Feldbahn-Alex Online




Beiträge: 1.172

18.12.2011 20:46
#20 RE: 17. Dezember antworten

Nette Geschichte...

Nur: Wenn die 6102 schon wegen des Umfangs der Aufarbeitung z-gestellt wurde, so wir die 247 noch länger ein Traum bleiben -wie auch 231 und 233 *träum*

Gruß
Alex

Volka Online




Beiträge: 3.750

18.12.2011 21:10
#21 19. Dezember antworten

Am Freitag, den 19. Dezember 1997 - also vor inzwischen schon 14 Jahren - war ich wohl wieder auf so einer kurzentschlossenen Fuzzytour am Nachmittag unterwegs. Wahrscheinlich wieder mit Michael zusammen, der an jenem Tag Geburatstag gehabt haben muss. Auch Elbingerode war ein schönes zu Ziel von Clausthal aus, um mal kurz Eisenbahn zu gucken. Wir hatten Glück: Der Nahgüterzug (CB) stand zur Rückfahrt bereit als wir eintrafen:



Er musste nur noch auf den einfahrenden Personenzug (RB) warten, der damals mit einer Lok und einem Doppelstockwagen unterwegs war. Die Lok hatte mehr Achsen als der Wagen und war auch mit doppelt soviel Personal besetzt, dass sich gleich erstmal zum Kaffeetrinken beim Fahrdienstleiter zurückziehen würde.



Die folgende Aktion muss wohl mit Eile und unter voller Herausforderung an Michaels Wartburg und meiner Kondition erfolgt sein. Anders kann ich mir heute nicht mehr vorstellen, wie ich es noch bis Elbingerode West auf den Hügel geschafft habe. Das Licht war nun aber schon ziemlich weg.

Angefügte Bilder:
Volka - 19.12.1997 a.JPG   Volka - 19.12.1997 b.JPG   Volka - 19.12.1997 c.JPG  
grüner Offline




Beiträge: 759

10.04.2012 21:19
#22 RE: 17. Dezember antworten

Zitat von grüner

............... … hee Schaufelstiel sieh dir das mal an … ruft er, als er wieder zu sich kommt. Heizer Schaufelstiel eilt zum Lokführer und nun stehen 2 gestandene Männer mit Tränen in den Augen vor der schmucken Lokomotive.
Die beiden besteigen der Führerstand, alles strahlt und ist gründlich geputzt. Alle Handräder sind blank geputzt und zaghaft greift Meister Reglerknecht zum Regler, er öffnet die Zylinderhähne ( die eigentlich Ventile sind ) und lässt den Dampf mit dem Regler seinen Lauf zu den Zylindern frei. Langsam ganz zaghaft bewegt sich sie 47 aus dem Schuppen … heute müssen die Familien von Meister Reglerknecht und Heizer Schaufelstiel lange auf die Beiden warten ….
Läutend und lang pfeifend fahren die Beiden noch eine Runde durch die Weihnachtsnacht …..
Von der Ferne sieht der Weihnachtsmann dem fröhlichen Treiben zufrieden zu.

Weihnachtliches Pfiffchen



Tja, manchmal werden Wünsche wahr ...

NachÖsterliches Pfiffchen

schmalspurloethi Offline



Beiträge: 618

10.04.2012 23:17
#23 RE: 17. Dezember antworten

Zitat von grüner

Zitat von grüner

............... … hee Schaufelstiel sieh dir das mal an … ruft er, als er wieder zu sich kommt. Heizer Schaufelstiel eilt zum Lokführer und nun stehen 2 gestandene Männer mit Tränen in den Augen vor der schmucken Lokomotive.
Die beiden besteigen der Führerstand, alles strahlt und ist gründlich geputzt. Alle Handräder sind blank geputzt und zaghaft greift Meister Reglerknecht zum Regler, er öffnet die Zylinderhähne ( die eigentlich Ventile sind ) und lässt den Dampf mit dem Regler seinen Lauf zu den Zylindern frei. Langsam ganz zaghaft bewegt sich sie 47 aus dem Schuppen … heute müssen die Familien von Meister Reglerknecht und Heizer Schaufelstiel lange auf die Beiden warten ….
Läutend und lang pfeifend fahren die Beiden noch eine Runde durch die Weihnachtsnacht …..
Von der Ferne sieht der Weihnachtsmann dem fröhlichen Treiben zufrieden zu.

Weihnachtliches Pfiffchen



Tja, manchmal werden Wünsche wahr ...

NachÖsterliches Pfiffchen




Fährt gar 99 247 wieder? Ich wäre sehr erstaunt.

Gruß Henning

kuno Offline



Beiträge: 1.308

11.04.2012 07:09
#24 RE: 17. Dezember antworten

Genau so sieht es aus.
Das habe ich eben im Bimmelbahnforum gefunden:

Zitate:

Hallo!
Es wird die 99 247 werden...
Lt Ausage des Obersten BL bei der Jahreshauptversammlung der IG HSB
ohne Saugluftausrüstung...


und:

Hallo HSB-Freunde,

als schmalspurbahninteressierter Sachse, der vom Harz nicht weit weg wohnt und alle Aktivitäten auf 1.000 mm im nördlichsten Mittelgebirge Deutschlands angeregt verfolgt, bin ich froh, dass Dirk nun endlich „die Katze aus dem Sack“ gelassen hat. Offensichtlich ist unter den „Eingeweihten“ ohnehin die geplante Wiederinbetriebnahme von 99 247 bekannt, sodass ich diese nahezu unendliche „Geheimniskrämerei“ um die Aufarbeitung einer zusätzlichen Neubaulok der HSB im „Bimmelbahn-Forum“ mittlerweile nur störend finde.

Mir gefällt es sehr gut, dass die Geschäftsführung der „Größten unter den Kleinen“ diese Entscheidung für 99 247 getroffen hat. Mit ihr verbinde ich viele Erinnerungen aus meinen Jugendtagen im herbstlichen Harz …


Man kann gespannt sein, ob es so kommt.

Hier der Link zu den (inzwischen mehr als 10) Diskussionseiten zu dem Thema:
http://www.boards-4you.de/wbb13/60/threa...211a5549b0a0609

Gruß
Jörg

Jürgen Offline




Beiträge: 834

11.04.2012 13:43
#25 RE: 17. Dezember antworten

Neuer Kessel, neue Zylinder, neuer Rahmen und was so noch alles erneuert werden muß, dann läuft sie wieder die 99 247. Nur die Lokschilder wurden ihr geklaut oder sollte man sagen für schlechte Zeiten irgendwo eingelagert. Ist aber schon seit längeren bekannt.
Eine Neubaulok soll in den neuen Straßenkreisel an der Stadtecke von Wernigerode aufgestellt werden und ja Das neue Dampflokwerk welches die HSB im Raum Wernigerode plant sollte hierbei nicht vergessen werden. Aber dies wird alles schon seit längeren bei den dienstlichen Schulungen bekanntgegeben.

Tschüß Jürgen

Seiten 1 | 2
 Sprung  

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen