Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Harzbahn Forum
http://115518.homepagemodules.de/

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 24 Antworten
und wurde 3.007 mal aufgerufen
 Adventskalender
Seiten 1 | 2
jaffa Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 511

14.12.2013 23:38
#16 15. Dezember antworten

Damals hatte Sankt Andreasberg noch eine Chance ...

die Bevölkerungszahl hatte in den frühen 50er Jahren mit gut 4800 Einwohner ihren Höchststand. Es gab noch richtige Winter mit viel Schnee und ordentlichen Fremdenverkehr. Von da an gings bergab ... und diese Schanze gibts auch nicht mehr:



Die Geschichte der Sprungschanze:
1929: Einweihung der Schanze im unteren Kälbertal.
1934: Rekonstruktion der Kälbertal-Schanze durch den Arbeitsdienst, da die deutschen Aus­wahl­springer für die Olympiade 1936 darauf trainierten.
1946/47: Wiederaufbau, Nutzung bis Ende der 50er Jahre, hatte Flutlicht, Schanzenrekord 33 m.
1960: Der baufällige Turm wurde durch einen Einsatz der Polizeischule Braunschweig abgerissen.

Einen schönen dritten Advent wünscht --- Jürgen


P.S.: Ich hatte mich zunächst nicht für den Adventskalender eingetragen, weil mein Fotofundus als spätberufener Harzer nichts Ordentliches mehr hergab. Als wir am letzten Wochenende mit Xaver im Harz waren, hat Angelika, meine bessere waschechte Harzer Hälfte, Fotoalben durchstöbert, weil sie meinte, beim Kalender nicht mitzumachen, das ginge gar nicht ... so verdanken wir dieses Foto ihrer hartnäckigen Suche.

AxelR. Offline



Beiträge: 1.537

16.12.2013 00:34
#17  16. Dezember antworten

Früher einmal war der Wintersport auf dem Ravensberg in Bad Sachsa gross angesagt,
es wurden dort sogar Meisterschaften ausgetragen, welche sich allerdings eher auf das Rodeln bezog.
Es waren, wie ich vom Vorstand unseres schönen Heimatmuseums erfahren habe, auch Frauen beteiligt.
Wer Interesse am früheren Wintersport hat, sollte unbedingt das Heimatmuseum besuchen,
dort sind neben Infos viele Originale Rennschlitten aus diesen Jahren ausgestellt.
Natürlich gibt es dort auch vieles andere zu sehen !
http://www.kulturoffensive-suedharz.de/heimat_badsachsa.htm
http://www.kulturoffensive-suedharz.de/heimsachswsv.htm

Das folgende Bild zeigt einige Teilnehmer der Rodelmeisterschaft dort oben um 1913.

Gruss aus dem Harz
Axel

Bahnfahrer Offline


BAE-Club-Mitglied


Beiträge: 339

17.12.2013 00:07
#18 RE: 17. Dezember antworten

Forsthaus Brunnenbach im Winter 30 iger Jahren.



Rudi

jaffa Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 511

18.12.2013 07:36
#19 18. Dezember antworten

Ging damals alles mit rechten Dingen zu?

... oder decken wir hier nach fast 100 Jahren einen Skandal in Annerschbarrich auf?

Beweisstück A:
Wegemeister Ahrens schrieb Anno 1915 die Bespannung der Schneepflüge aus ... wie jedes Jahr. Und wie jedes Jahr traf man sich im Gasthof »Zur Weintraube« von Frau Kaiser.



Beweisstück B:
Hier sieht man den Fuhrmann Herrn Kaiser mit seinem Pferd vor dem Schneepflug.



Allerdings fragt man sich: Wieso bekam Herr Kaiser auch in diesem Jahr wie auch in allen Vorjahren den Zuschlag gesamt oder zumindest immer für einen Teil der Räumarbeiten? Wir ahnen schon: Adolf Kaiser und seine Schwägerin haben vermutlich gemeinsame Sache gemacht. Man munkelt, Wegemeister Ahrens habe in der Weintraube zwar immer ordentlich zugelangt, aber die Bierdeckel, auf denen jeder Gerstensaft und jeder Wein ordentlich hingestrichelt wurde, sollen nie abgerechnet worden sein. Und bevor die Entscheidung über die Vergabe der Schneepflugbespannung erfolgte, soll besonders viel Alkohol geflossen sein ...

Nun gut ... Schwamm drüber, ist sowieso verjährt.



Eine schöne Restadventszeit --- wünscht Jürgen



P.S.: Auch die »Verdingung« ist ein Fundstück, das meiner Frau am letzten Wochenende in Annerschbarrich zwischen die Finger fiel, als sie in den Familien-Bilderalben nach winterlichen historischen Bildern suchte. Dabei stieß sie auf diese Bilddokumente ihres Großvaters.

Scottie Offline



Beiträge: 213

19.12.2013 07:55
#20 19. Dezember antworten



Briefträger auf Weg zum verschneiten Brocken

"2.1.1957 Rekord eines Briefträgers 5.000 mal den Brocken bezwungen. der Briefträger Willi Riemenschneider hat einen ungewöhnlichen Rekord aufgestellt. Als Landzusteller und Kraftfahrer des Postamts Schierke im Harz hat er den Brocken schon mehr als 5.000 mal bezwungen. Über 45.000 mal hat er den beschwerlichen Aufstieg auf den höchsten Gipfel der nördlichen Hälfte Deutschlands zu Fuß geschafft, rund 500 mal saß er hinter dem Steuer des Postautos. Die Meteorologen, die Belegschaft des Brockenhotels und die Techniker des UKW- und Fernsehsenders auf dem Brocken können sich auf ihren Briefträger verlassen. ob 25 Grad Kälte herrschen- Willi Riemenschneider kommt bei jedem Wetter herauf. Der Weg von dem im 500 Meter gelegenen Schierker Postamt auf den 1 142 Meter ü.d.M. liegenden Brockengipfel ist für ihn beinahe eine Kleinigkeit. Er geht ihn heute mit seinen 53 Jahren noch genauso zuverlässig wie vor 10, 20 oder 30 Jahren. Riemenschneider ist in Schierke geboren, schon seit Vater war Ober-Postschaffner. UBz: Der Brockenbriefträger Willi Riemenschneider beim Aufstieg auf den Brocken. Im Rucksack trägt er oft hunderte Briefe, Karten, Zeitschriften und Zeitungen. Manchmal aber auch Päckchen und schwere Pakete."
Quelle: http://www.v-like-vintage.net

Dort findet sich auch noch ein zweites Bild mit Willi R.:

Originaltext:
"Was jeden Tag kommen Sie auf den Brocken herauf?" Zwei Mädchen, die ihren Winterurlaub im Harz verbringen und unter Aufbietung ihrer gesamten Energie den Brocken erstiegen haben, im Gespräch mit dem Brockenbriefträger Willi Riemenschneider"

Volka Offline




Beiträge: 3.673

19.12.2013 22:32
#21 20. Dezember antworten

Es hatte geschneit. Dann gab es Nebel, der sich nun langsam verzieht und der Sonne Platz macht. Zurück bleibt an allen ein frostiger Überzug, der bald alles sehr schön in der Sonne hell erleuchten lässt. Insbesondere die Bäume. Jedoch noch ist es kalt und die Feuchtigkeit zieht unangenehm unter die Kleidung. Das hindert jedoch kein Kind daran raus in den Schnee zu gehen, um Ski zu fahren oder andere schöne Dinge zu machen. Bald jedoch geht es wieder rein und die Vorfreude auf Weihnachten wird größer.

Angefügte Bilder:
Harz im Winter - Schierke.jpg  
kuno Offline



Beiträge: 1.275

20.12.2013 22:02
#22 21. Dezember antworten

Der geheimnisvolle Eisbär von Braunlage

In Braunlage im Harz tauchte ab Ende der 1920er Jahre ein geheimnisvoller Eisbär auf, der sich gut mit den Gästen verstand und sich gern mit Ihnen fotografieren ließ.
Aber wer war er und weshalb tat er dies; warum war er nicht bei seinen Verwandten am Pol?
Dieses Rätsel ist bis heute ungelöst. Einige der seltenen Aufnahmen von ihm konnte ich sicherstellen:



Und Otto war auch da!:



Mit Kindern konnte er auch gut:









Verrückt ist, dass er auch in schneeloser Zeit gesichtet wurde:









Ob er wohl noch lebt? Und wenn nicht, wer hat sich sein Fell gesichert und es zu Hause versteckt?

Fragen über Fragen....
Jörg

Ilfelder Offline




Beiträge: 1.178

22.12.2013 12:09
#23 RE: 21. Dezember antworten

Hallo!

Aus einem privatem Fotoalbum habe ich dieses Bild kopiert.
Es zeigt eine Rothesütter Familie beim Rodeln auf der Straße
Das Bild dürfte aus den frühen sechziger Jahren stammen.



Heute ist an Rodeln an selber Stelle auf der B 4 nicht zu denken, zum einen wegen dem Verkehr und auch aus Schneemangel.

Viele Grüße und einen schönen vierten Advent wünsche ich allen Lesern hier.

Thomas aus Ilfeld

Angefügte Bilder:
Winter in Rothesütte, um 1960.jpg  
Zackel Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 674

23.12.2013 06:58
#24 23. Dezember - Mettenschicht! antworten

Mettenschicht! Das wars mal wieder für dieses Jahr. Weihnachten steht vor der Tür. Dabei ist mir noch gar nicht wie Weihnachten: der Schnee, den uns Xaver brachte, ist bis auf ein paar Krümel weg, und ein vergleichsweise warmer Wind weht die „Roe“ hoch. Er trägt den Geruch von Sauerbraten mit und lässt zusammen mit der von Haus zu Haus gespannten Weihnachtsbeleuchtung mit ihrem kalten LED-Licht ahnen, dass das Fest der Feste ansteht.

Mettenschicht! Das ist für mich neben dem Barbaratag seit der Studienzeit etwas Besonderes. Damals, vor 20 Jahren, haben wir das am Lehrbergwerk im stillen, „harten“ Kreis eingeführt und gefeiert. Abfahrt 0800 in Clausthal: Drillich, Stiefel, Helm und Lampe in den Kofferraum geworfen und über den „Acker“ nach Sankt gefahren. Obligatorischer Stopp war der Schmidt-Markt im Sankt. Kleinen Schnack mit der Crew, dann rüber zu Lambertz und zur Feier des Tages noch ein paar Konserven geholt. Dann runter in den Wäschegrund – und mit Schmackes das Bärener Tal hoch. Auch wenn zur Mettenschicht kurz vor Weihnachten nicht immer Schnee lag, so bestand doch die Gefahr, dass man auf die abreisenden Gäste des Wiesenhofes (das ehemalige Weinstöcker Zechenhaus) traf, die mit ihren Autos den Weg blockierten. An der Grube angekommen – Gebäude aufschließen, Ofen anfeuern, und rein in die Klamotten. Unter Tage haben wir dann die abgesprochenen Arbeiten gemacht und uns zeitig an einer trockenen Stelle versammelt. Hier hat dann jeder sein mitgebrachtes verzehrt, dazu ein paar Flaschen Altenauer Malz geleert. Irgendwann später hat dann jemand mal Kerzen mitgebracht und angezündet. Das ist schon eine einmalige Stimmung. Gegen 3 war dann Schicht: ausfahren, waschen, umziehen und dann rauf zur Verwaltung am Schwalbenherd, wo die besseren Hälften schon für die Weihnachtsfeier eingedeckt hatten.
Mettenschicht! Vieles ist geblieben, vieles hat gewandelt. Hier ein Eindruck von der internen Mettenschicht 2013 im Beerberg:


Mettenschicht! Heute werde ich sicher nicht lange im Amt machen. Einmal den Schreibtisch aufräumen: d.h. Papier von rechts nach links stapeln, durchsortieren und wieder von links nach rechts schaufeln und dabei die guten Vorsätze für 2014 rausziehen. Ein paar Dienstreisen abrechnen, mit Kollegen plauschen, vielleicht noch Gedanken zu dem einen oder anderen Vorgang niederschreiben – und das solls gewesen sein. Alles weitere hat Zeit bis zum 02.01.

Euch allen wünsche ich Frohe Weihnachten, eine ruhige Zeit zwischen den Tagen und einen guten Start für 2014.

Glückauf

Jörn

____________________________

"Da steht zu befürchten, das es in Mode kommt und als ungeheuer versnobt gelten wird, den Februar in Braunlage oder Altenau zu verbringen."

OOK Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 4.625

24.12.2013 09:47
#25 24. Dezember - Heilig Abend! antworten

An einem 24. Dezember in den Dreißigern fährt der letzte Personenzug von St. Andreasberg nach Braunlage schon kurz nach 15 Uhr ab, damit auch das Personal den Heiligen Abend im Kreis der Lieben verbringen kann.
Aber es ist ein kalter, schneereicher Winter und die Fahrt durch den Oberharz ist nicht einfach.



Allen Mitgliedern und Gästen dieses Forums eine gesegnete Weihnacht!

OOK.
Die vierte Harzer Meterspurbahn (BAE) gibts jetzt als Maxi-Buch, auch für Harzfreunde ohne Modellinteresse hochinteressant: https://shop.vgbahn.info/vgbahn/shop/die...bahn-_3723.html
_______________________

Seiten 1 | 2
 Sprung  

BAE-by-OOK

Xobor Forum Software ©Xobor.de | Forum erstellen