Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Harzbahn Forum
http://115518.homepagemodules.de/

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 731 mal aufgerufen
 Harzer Meterspur zur DR-Zeit (1949 -1991)
grüner Offline




Beiträge: 761

19.03.2015 21:18
Überreste nach Unfall an den Klosterköpfen vor 41 Jahren Antworten

Heute habe ich eine interessante Entdeckung machen können die ich Euch nicht vorenthalten möchte.
Nach über 40 Jahren habe ich Überreste eines Fahrzeuges nach dem Unfall im April 1974 an den Klosterköpfen zwischen Drahtzug und Alexisbad im Flussbett der Selke entdeckt.
Hier seht selbst.
Zu welchem Wagen das Teil gehört wird wohl nicht mehr herauszufinden sein.









Vielleicht kann noch Jemand ein oder mehrere Bildes des Unfalls beisteuern.

Pfiffchen vom Streckenposten am km 11,6

Volka Offline




Beiträge: 3.922

19.03.2015 21:55
#2 RE: Überreste nach Unfall an den Klosterköpfen vor 41 Jahren Antworten

Mein zweiter Gedanke nachdem Lesen galt ja Meister Röhrich und dem Schnüffelstück, was man noch gebrauchen kann in "Werner der Film" :-)


Als drittes musste ich mal wieder an die Zahnradbahn zur Westküste Sumatras denken, wo jenes Teilchen zumindest früher im Fluss lag:
https://www.flickr.com/photos/steam_loco...in/photostream/

Reiner Offline




Beiträge: 2.918

19.03.2015 23:08
#3 RE: Überreste nach Unfall an den Klosterköpfen vor 41 Jahren Antworten

Beste Grüße vom Reiner.

Jürgen Offline




Beiträge: 835

20.03.2015 05:38
#4 RE: Überreste nach Unfall an den Klosterköpfen vor 41 Jahren Antworten

Moin
Das Bühnenteil mit Heizhahn und Kopfstück eines Längsträgers kann nur von zwei damals verschrotteten Fahrzeugen der Harzquerbahn stammen. Die Wagen KDB 902-301 und KB 900-452 wurden nach dem der Personenzug umgekippt war nicht wieder Aufgearbeitet.

Tschüss
Jürgen

grüner Offline




Beiträge: 761

20.03.2015 08:24
#5 RE: Überreste nach Unfall an den Klosterköpfen vor 41 Jahren Antworten

Moin

Na das ging ja schnell mit der Auflösung.
Danke an Reiner für das Bild und Jürgen für den Hinweis

Pfiffchen
René

Volka Offline




Beiträge: 3.922

20.03.2015 20:53
#6 RE: Überreste nach Unfall an den Klosterköpfen vor 41 Jahren Antworten

Moin,

mein erster Gedanke war: Wie toll, dass René die Muße gefunden hat dem nach zu spüren. Und was für Kräfte da gewirkt haben um eine solche Verbiegung hinzubekommen. Interessant ist auch das Bild von Reiner, zeigt es doch einen Wagen mal von unten in guter Auflösung. Selber bin ich noch nie drunter geklettert und habe auch bisher nicht den Wunsch dazu verspürt.

Euch vielen Dank!

Volker

Boerman Offline




Beiträge: 768

03.04.2015 20:47
#7 RE: Überreste nach Unfall an den Klosterköpfen vor 41 Jahren Antworten

Moin moin René,

Das ist was. Da mochte ich gerne mall einen massband neben legen.

Das Blech Teil vom Buhne hat bei die 900 452 eine breite von ca 65 cm, beim 902 302 ca 70. Damit ist einen entgultige identifikation moglich.

Ist dass Teil einfach zu finden?

Mfg Lammert

Boerman Offline




Beiträge: 768

03.04.2015 20:52
#8 RE: Überreste nach Unfall an den Klosterköpfen vor 41 Jahren Antworten

Moin,

Ich tippe auf 900 452. Ich schatsche 60,5cm furs Blech + 3,5 cm furs Viereckprofil, zusammen 64 cm.

Mfg Lammert

grüner Offline




Beiträge: 761

04.04.2015 08:32
#9 RE: Überreste nach Unfall an den Klosterköpfen vor 41 Jahren Antworten

Zitat von Boerman im Beitrag #7
Moin moin René,



Ist dass Teil einfach zu finden?

Mfg Lammert


Moin Lammert

Gestern lag es nocht gut zu sehen dort, sofern das Wasser der Selke nicht steigt kommt man da recht gut ran.

Österliches Pfiffschen
René

 Sprung  

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz