Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Harzbahn Forum
http://115518.homepagemodules.de/

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 1.843 mal aufgerufen
 Adventskalender
Seiten 1 | 2
OOK Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 4.750

01.12.2015 09:09
Adventskalender 2015 antworten

So, Freunde, mit neun Stunden Verspätung geht es endlich los mit

Kaiserwetter am Kaiserweg



Nun ist Kaiserwetter ja eigentlich ein österreichischer Ausdruck, aber hier bietet er sich dennoch an: Ich stehe beim Aufnehmen dieses Telefotos nicht etwa an der ehemaligen Station Kaiserweg der Südharzbahn - von dort kann man den Brocken definitiv nicht sehen, sondern an einem Abschnitt des Kaiserwegs zwischen Lausebuche und Waldmühle. Auch von dort sieht man den Brocken zumeist nicht, aber ich weiß diese Stelle und halte jedes Mal, wenn ich dort vorbeikomme, inne, und schaue.
Mit ein wenig Phantasie kann man auch wenn man weiß, wo man suchen muss, den letzten Teil der Brockenspirale erkennen.

So, das war also der Auftakt zu unserem diesjährigen Adventskalender. Mal schauen, was uns da noch alles auf den Bildschirm kommt.

Edit:
Im Adventskalender 2009 fand ich ein sehr schönes Bild von Reiner, das ich - sein Einverständnis mal voraussetzend - hierher kopiere.



Es ist sozusagen das Heranzoomen des Brockens aus meiner Aufnahme, dazu noch mit bergfahrendem Zug.

OOK.
Die vierte Harzer Meterspurbahn (BAE) gibts jetzt als Maxi-Buch, auch für Harzfreunde ohne Modellinteresse hochinteressant: https://shop.vgbahn.info/vgbahn/shop/die...bahn-_3723.html
_______________________

schmalspurloethi Offline



Beiträge: 613

01.12.2015 23:03
#2 RE: Adventskalender 2015 antworten

Liebe Freunde der Harzer Schmalspurbahnen,

die Adventszeit ist die Zeit der Besinnlichkeit – so war es mal. Inzwischen ist die Welt voller Hektik und man hat den Eindruck, das Leben rast vorüber. Deshalb will ich heute einmal innehalten und meine Gedanken in die Vergangenheit senden.
Rückschauend betrachte ich es als großes Privileg, dass ich noch die Eisenbahn der 80er Jahre als Eisenbahnfreund und Eisenbahnfotograf erleben durfte. In heutiger Zeit wären wohl Eisenbahn und Modellbahn nicht mein Hobby. Dass ich seit 1981 in Halberstadt lebe, ist das „Verdienst“ der Eisenbahn. Die Schmalspurbahnen im Harz und die Halberstädter Dampfloks zogen mich magisch an. Sie bestimmten dann fast 10 Jahre meines Lebens in erheblichem Maße. Viele Wochenenden verbrachte ich an den Schienensträngen der Deutschen Reichsbahn. So auch am 6. Januar 1985. Es würde wohl ein schöner Wintertag werden. Der Wetterbericht verhieß Kälte und Sonnenschein. Ergiebige Schneefälle hatten dazu geführt, dass auch das Harzvorland verschneit war. Warm eingepackt machte ich mich morgens natürlich per Bahn auf den Weg. Am Bahnhof lag die Temperatur bei knapp unter – 10°C und die Sonne strahlte vom Himmel. Dank Dampfheizung war es im Zug kuschelig warm, denn von Halberstadt bis Gernrode bespannte die BR 110 (ex V 100) die Züge und die hatte nur eine Dampfheizung. Gut aufgewärmt und nach dem Zwiebelprinzip gekleidet erreichte ich Gernrode. Der Schmalspurzug bespannt mit NWE 11 (99 5901) wurde am Bahnsteig des Schmalspurteiles bereitgestellt. Das Personal kochte fleißig Dampf und die Sonne strahlte mit allem was sie hatte.
Der Frost biss in die Nase, aber auch der Schmalspurzug verwöhnte die Fahrgäste mit wohliger Wärme. Trotzdem ließ ich es mir nicht nehmen, längere Zeit die Fahrt hinauf auf den Ramberg von der Plattform des Wagens aus zu genießen. Vom Zugpersonal war zu hören, dass der Gegenzug erheblich Verspätung hat. So kam es zur Zugkreuzung in Sternhaus-Ramberg.

So etwas gab es dort planmäßig schon lange nicht mehr. Auf den Höhen des Unterharzes lag ca. 25 cm Schnee. Wie das Personal des Gegenzuges mit 99 5902 es schaffte, diesen in das Ausweichgleis zu drücken, entzieht sich meiner Kenntnis. Allein die Weiche umzustellen, dürfte eine rechte Schinderei gewesen sein. Aber die Schmalspurbahner im Harz waren für alles gewappnet und nicht so leicht zu erschüttern. Der Zug stand jedenfalls mit der Lok haarscharf profilfrei in der Ausweiche. Weiter nach hinten ging es einfach nicht mehr, erzählte mir nachher „mein“ Schaffner. Nun ging es hinab ins Selketal. Als Fußbekleidung hatte ich mich für meine Gummistiefel entschieden. Deren Farbe war soweit ich mich erinnern kann ein freundliches Kackbraun. Ich sah wahrscheinlich doch ein wenig nach Nerd aus. Trotzdem – gut dass es die Stiefel waren. Sie bescherten mir zwar einen schmerzhaften Moment verhinderten aber auch, dass ich Schnee in die Fußbekleidung bekam. Zunächst galt es aber nun, in Alexisbad die Ausfahrt des Zuges nach Strassberg noch gut vor die Linse zu bekommen. Zu dieser Zeit hatte ich, obwohl Männer ja nicht multitaskingfähig sind, eine Technologie entwickelt, gleichzeitig zu filmen und zu fotografieren. Mit „schussbereiter“ Aufnahmetechnik eilte ich im Laufschritt gen westliche Ausfahrt. Auf der schneeglatten Straße war das, „bestiefelt“ wie ich war, nicht so ganz einfach. Und es kam wie es kommen musste – ich kreierte eine neue Kunstlauffigur den „Eingesprungenen einfachen Sitzaxel“. Auf der glatten Fahrbahn riss es mir beim Rennen die Beine weg und ehe ich es mir versah, saß ich auf dem Hintern die Hände mit den Aufnahmegeräten in die Höhe gereckt. Der Schmerz kam erst später. Ein Fußgängerpärchen, welches mir entgegen kam, guckte ganz erschrocken. Im Handumdrehen war ich aber wieder auf den Beinen – na ja, damals war ich auch noch jung. Der Zug begann eben sich in Bewegung zu setzen. Zu meinem Standard-Standplatz waren es aber nur noch ein Paar Schritte. So bekam ich meine Aufnahme wie geplant in den Kasten.
Nun war Zeit, in Ruhe einen Fotostandort zu suchen. Ich entschied mich für die Wiese hinter dem Bahnübergang in Richtung Strassberg. Hier im tiefen Schnee bewährten sich meine Stiefel. Vom Einfallwinkel des Sonnenlichts war gerade noch ein ordentliches Bild möglich. Bis zur Ankunft des Zuges aus Strassberg war noch reichlich Zeit. Ich hätte in die Bahnhofsgaststätte gehen können, aber da die Fahrpläne Makulatur waren und ich keine Zugfahrt verpassen wollte, bleib ich eisern an Ort und Stelle. Ein Buch war in der Fototasche verpackt. Hunger und Durst hatte ich nicht. So stand ich im lesend im Schnee und harrte der Dinge die da kommen mussten. Langsam wurden die Füße kalt und die Sonne zog einen leichten Schleier um ihr Antlitz. Die planmäßige Ankunft des Zuges war lange vorüber, als ich in der Ferne die ersten Pfiffe und bald darauf das Klappern des Zuges vernahm. Dieses mal beschränkte ich mich aufs Fotografieren. Es entstand ein winterliches Stimmungsbild. Inzwischen hatte die Sonne hatte den Zenit überschritten. Die Zugpause in Alexisbad wurde zur Einkehr in der Bahnhofsgaststätte genutzt. Die Sonne verschwand nun leider hinter den Wolken – Fotolicht ade. Es wurde Zeit, für den Abschied an diesem Tag. Am Triebwerk der 99 5901, die den Zug zurück nach Hause bespannte, hatten sich bemerkenswerte Eisgebilde entwickelt. Leider sind die Aufnahmen davon und die von den Eiszapfen an den Felsen im Selketal noch nicht eingescannt. So ging es dann mit eher nicht so üppiger fotografischer Ausbeute aber mit schönen Erinnerungen heimwärts.
Ich wünsche Euch allen, Euren Familien und Freunden eine besinnlich Adventszeit.

Bahnfahrer Offline


BAE-Club-Mitglied


Beiträge: 348

02.12.2015 22:11
#3 #3: Adventskalender 2015 antworten



Heute gibt es keinen Schnee und keinen Dampf. Es geht mit dem Triebwagen ab in den Harz. Im März 2004 habe ich diese Aufnahme in Nordhausen aufgenommen. Von Schnee nichts mehr zu sehen.
Am nächsten Tag bin ich dann erstmals von Hasselfelde bis Gernrode auf der Selketalbahn gefahren.

Eine gute Zeit wünscht euch
Bahnfahrer Rudi


Bild im Vollformat eingestellt. Mod.

nettetal Offline



Beiträge: 337

03.12.2015 23:35
#4 #4: Adventskalender 2015 antworten

Hallo Forum,

Euch allen eine schöne Adventszeit - ich bekenne mich als Brocken-Fan, ist es doch quasi mein Hausberg
- liegt er doch nur 50km vor meinem Fenster.
Als Bahn-Fan habe ich auch schon versucht die Brockenzüge von meinem Fenster aus zu fotografieren
- nun gut, man konnte den Zug auf dem Bild
nur erahnen - meine Kamera gab nicht mehr her... tagsdrauf war ich dann direkt an der Strecke...
das Bild war aufgrund von starken Nebel aber nicht viel besser - so kann er sein, der Brocken.

Winter am Brocken

Der Winter hat viele Gesichter am Brocken, die Postkartenmomente sind dabei nicht so häufig.
Anderseits macht nicht nur Sonnenschein den Brocken interessant, vielmehr ist es das vielfältige
bis teilweise extreme Wetter und der große abwechslungsreiche einsehbare Raum um den Berg herum,
dieses macht den Brocken so besonders, aber das kennt Ihr ja....
Nun eine kleine Auswahl an winterlichen Brocken-impressionen für Euch aus meinen vielen Brockenbildern.



Am 27.12.2010 gab es die Wolkendecke auf gut 800m. Bei der Kurve hinter dem Bhf. Goetheweg
zeichnete sich der morgentliche Schatten des Brockens auf den Wolken ab.



Faszinierend sind auch immer wieder die Schnee und Eisskulpturen, die Wind und Wetter formen.
Die auf 1200m durchtreibenden Wolken sorgen für interessante Raumansichten.
Am 24.02.2009 markierte die Sprungschanze noch den Wurmberg.



Am 28.02.2013 gab weitere Skulpturen zu bestaunen. Diesen Tag lag die Wolkenobergrenze bei 1100m
und waberte immer mal wieder über den Gipfel - bevorzugt immer gerade dann, wenn der Zug
den Gipfel erreichte.



Der 27.12.2009 war auch einer der schönen Tage, es wehte aber ein starker eiskalter Wind.
Normalerweise umfasst die Wahrnehmung der HSB-Dampfer für mich die drei Sinne: Sehen, Hören
und Riechen. Diesen Tag kam eine weitere Dimension dazu:
Der starke Wind zerrte so stark an einem, dass man es schwer hatte ruhig stehen zu können.
Mit der selben Dynamik wurde der Klang der schnell und laut arbeitenden Dampfmaschine
zu mir getragen - der Zug schien also auch den Berg geradezu erstürmen zu wollen.



Aber auch das häufige Nebelwetter auf dem Brocken kann schöne Seiten haben.
Am 23.10.2007 zeigten sich die ersten Vorboten des Winters.
Raureif, Schnee und Nebel wandelten alles auf dem Gipfel in eine grau schattierte Welt.
In dieser Welt präsentiert sich dann die Neubaulok
farblich hervor gehoben - fast wie retouschiert.

mit Grüßen Jens

jaffa Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 522

04.12.2015 23:03
#5 RE: #4: Adventskalender 2015 antworten

Ich habe für euch so eine Art Weihnachtsstern. Das Foto ist vor rund 4 Jahren am Sperberhaier Damm fotografiert:



Durch das Nacheinander von heftigem Schneefall, Sonnenschein am Tag und klirrender Kälte in der Nacht hatten sich wunderbare Schneekristalle gebildet, sodass neben diesem ersten Foto sich das genauere Hinschauen in weiteren Fotos niederschlug:





Ich wünsche euch eine schöne Adventszeit!


PS: Für mich ist das erste Foto auch ein Beleg, in welcher Art Digitalfotografie das Fotografierverhalten verändert und die Experimentierfreude erhöht: Gegenlichtaufnahmen ... okay ... aber die Sonne voll mit ins Bild nehmen? Ich hab‘s probiert und war selbst über das Ergebnis überrascht. Der Kontrast bei so einer Fotosituation ist natürlich extrem – die Tiefen sind im Nachhinein aufgehellt.

OOK Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 4.750

06.12.2015 09:25
#6 RE: #4: Adventskalender 2015 antworten

Nicht ganz so scharf, wie Jürgens Bilder von gestern:



Die Königsbergkurve vom Achtermann aus gesehen.

Euch allen einen schönen 2. Advent.

OOK.
Die vierte Harzer Meterspurbahn (BAE) gibts jetzt als Maxi-Buch, auch für Harzfreunde ohne Modellinteresse hochinteressant: https://shop.vgbahn.info/vgbahn/shop/die...bahn-_3723.html
_______________________

Volka Offline




Beiträge: 3.712

06.12.2015 20:51
#7 7. Dezember antworten

Hallo,

im Februar 1991 stand ich in Nordhausen auf der Brücke über die Harzquerbahn und die Strecke nach Northeim und beobachtete was so alles unten durchfuhr. Dabei entstand jenes Foto wohl von der 199 010.



Was mir beim Betrachten gerade auffällt, ist mal wieder mein nicht horizontaler Horizont. Aber wie heißt es so schön: "N beten scheef hett Gott leev".

Die Brücke diente wohl dem Verkürzen der Wartezeit für Fußgänger. An jenem Tag war zu dieser Zeit auch für diverse Zugbewegungen die Schranke geschlossen. Ob es zuvor noch häufiger war und so der Bau gerechtfertigt war? Wenige Jahre später war sie gesperrt und vermutlich ist sie beim Umbau der Kreuzung abgerissen worden.

Euch einen schönen Montag und 7. Dezember.

Volker

PS. Bild schon früh am Abend des 6., aber ich muss müde ins Bett.

Harzwanderer Offline



Beiträge: 963

07.12.2015 17:36
#8 8. Dezember antworten

Auch ich stelle meinen Beitrag ein wenig früh ein... aber vielleicht wartet ihr ja auch schon darauf...?

Da es jetzt schon so viele schöne Landschaftsbilder zu sehen gab, habe ich auch mal bei mir "gekramt". Und was heraus kommt, ist das Thema:
==> Der Gegensatz der Jahreszeiten <==

Was meine ich damit?? Wenn man im frühen Winter auf den größten Erhebungen am Nordrand des Harzes steht, hat man manchmal durchaus eine richtig gute Sicht in die Ebenen des Vorharzes. Und dort sieht man: den Spätherbst. Abgeerntete Felder, aber noch grüne Wiesen, vielleicht auch letzte Reste der bunten Laubfärbung, eventuell sogar etwas Sonnenschein. Selbst steht man jedoch (wenn es sich so fügt) - schon im dicksten Winter!! Schnee ohne Ende, auf den Bäumen und vom Himmel kommend.

Ich weiss nicht, wer von Euch schon einmal dieses Erlebnis hatte. Für mich ist es einer der faszinierendsten Eindrücke, die der Harz (erstaunlicherweise - für so ein relativ niedriges Gebirge) bieten kann: nur wenige Kilometer Luftlinie trennen zwei völlig gegensätzliche Jahreszeiten.

Davon zunächst ein paar Bilder, die im Dezember 2013 auf dem Hohnekamm entstanden:

Im Vordergrund: Winter - im Hintergrund: Herbst!


Während die dunklen Wolken sich dicht über mir ballen, scheint unten in der Ebene die schönste Herbstsonne:



Von Elbingerode her "kommt's dicke" - die Bäume werden bald noch viel mehr Schnee zu tragen haben:




Aber: es geht auch anders herum! Wenige Tage später standen wir bei Sonne (und viel Wind) auf dem Arme-Leute-Berg, während sich am Brocken die Schneewolken ballten ... (oder war es doch nur der "verfluchte" Qualm der Dampfrösser???):

Es sah fantastisch aus - aber so kalt und windig, wie es da schon auf dem Arme-Leute-Berg gewesen war, möchte ich an diesem Tag nicht auf dem Brocken gewesen sein...!
Zum Glück hat sich der Sturm dann verzogen, und der 3.Januar 2014 bescherte uns einen herrlichen Sonnenaufgang in Schierke:


so dass einer herrlichen Wanderung über den Glashüttenweg zum Brocken nichts im Wege stand:


Wer (wie ich) das Glück hat, auch diesen Jahreswechsel wieder im Harz verbringen zu dürfen, dem wünsche ich ähnlich gutes und "erlebnisreiches" Wetter. Und Euch allen erst mal eine schöne Adventsszeit!

Bernd (der Harzwanderer)

nettetal Offline



Beiträge: 337

09.12.2015 00:07
#9  9. Dezember antworten

Heute mal keine Bahn

dafür
Weltkulturerbe und kleine Welten,


hier sind wir 2008 am Wassergraben neben dem neuen Goetheweg bei Torfhaus.


fast die selbe Stelle im Jahr 2013. Da wo in den 90er noch tiefer Wald war lichtet es sich zusehens.
Waldsterben oder nur Wandel ? ...Anpassung an den Klimawandel ?


nur wenig weiter am selben Graben


Auch hier war ich mal wieder zum Brocken unterwegs und ließ mich von der Welt in Grün faszinieren,
die unterschiedlichen Moose, Flechten,Gräser,... dazu in Kontrast das rot/braune Wasser.... leider ist es mir noch nicht gelungen diese
Welt in klein, so einzufangen, wie man sie live erleben kann... somit werde ich da noch einige Bilder machen müssen.....


Hier ein weiterer Versuch diese grüne Welt einzufangen - samt Spiegelungen.


Fragt mich nicht, wie diese Pflanzen heissen..... aber für mich haben diese leicht ausserirdische Formen....


Hier war ich im Kräuterpark in Altenau. Ist eine lohnende location:
Zum einen ist der Ausflug in die Kräuterwelt interessant, mit der Möglichkeit dieser Kräuter
auch anfassen und richen zu können - sowie auch etwas über den Nutzen zu erfahren.
Zum anderen ist alles relativ naturnah angelegt - nicht so künstlich wie auf Landesgartenschauen.
Auch die Insekten wissen dieses zu schätzen und es ergeben sich viele Fotomotive mit Schmetterlingen, Käfern,.....
Der Laden im Kräuterpark bietet viele Spezialitäten - auch aus dem Harz - die es sonst kaum zu kaufen gibt.

An meinem dritten Kalendertag gibt es dann wieder Eisenbahn..... bis dahin Jens

Olaf.P Offline




Beiträge: 377

10.12.2015 14:14
#10 RE: 9. Dezember antworten

Leider bin ich wegen Krankheit etwas spät dran, aber auch von mir kommt nun ein kleiner Ausflug mit dem "Kleinen" der HSB. Einmal Gernrode - Wernigerode und zurück.


Los geht es in Gernrode.


Unterwegs wurde es schon recht düster.


Ein altes Brückenbauwerk nahe Benneckenstein.


Nun folgte eine Premiere, der T1 durch fuhr zum ersten mal die großen Fahrzeughalle der HSB in Wernigerode


Noch ein Stück überdachte Strecke...


Abends war es dann proppenvoll in Gernrode.

Liebe Grüße Olaf
www.dervogelfreund.de
https://www.facebook.com/FreundeskreisSelketalbahn/

jaffa Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 522

11.12.2015 00:08
#11 11. Dezember antworten

Heute gibt es Bilder aus Annerschbarrich ... mit Schnee. Nur das erste der »weihnachtlichen« Schneebilder ist vor vier Jahren im Dezember fotografiert, alle anderen sind Januar/Februar entstanden. Soviel zum Thema »Weiße Weihnacht«.

Blick nach Westen vom Schwalbenherd auf die »Schiefe Halbe«:


Noch einmal »Schiefe Halbe« – der Blick aus unserem Wohnzimmer:


Ausblick von der Gaststätte »Roter Bär«


Blick auf den Glockenberg


Aber auch ohne Schnee hatte das vergangene Nikolaus-Wochenende in Annerschbarrich seine Reize ... z.B. diesen schönen Sonnenuntergang:


Gruß --- Jürgen

Manuel Offline




Beiträge: 32

12.12.2015 12:53
#12 RE: 9. Dezember antworten

Mit etwas Verspätung mein Beitrag zum Adventskalender. Die Bilder wurden alle im letzten Harzurlaub (Ende Oktober/Anfang November) aufgenommen.



Der letzte Zug kommt im Bahnhof Wernigerode an (31. Oktober).


Zwei Tage später ist auf Grund des Winterfahrplans um diese Zeit schon "Ruhe" im Bahnhof (2. November).



Am 1. November fährt ein Zug aus Drei Annen Hohne Richtung Brocken aus.

Viele Grüße
Manuel

Mein derzeitiges Anlagenbauprojekt (Nenngröße N): https://wieslautertalbahn.manuelhu.de.
Fahrplanprogramm FPLedit: https://fahrplan.manuelhu.de/

Pfalzbahn Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 256

13.12.2015 00:00
#13 Adventskalender 13. Dezember 2015 antworten

Es war damals, so um Viertel vor Zwölf, in Sonnenberg/Harz ...



Grüße Hubert

Bahnfahrer Offline


BAE-Club-Mitglied


Beiträge: 348

13.12.2015 22:32
#14 #14 Adventskalender 14. Dezember 2015 antworten

Auf dem Brocken übernachtet.

Abends als alle weg waren




und morgens als noch keiner da war



Liebe Grüße
Rudi

nettetal Offline



Beiträge: 337

15.12.2015 00:21
#15 RE: #15 Adventskalender 15. Dezember 2015 antworten

Zum Abschluss meiner Adventsbilder gibt es nochmal eine bunte Tüte.

Zum Anfang kommen wir auf dem Brocken nochmal unter die Räder.



Es folgt ein Dampftriebwagen - so was kann man entdecken, wenn man Cabrio im Harz fährt




Mitunter findet man mitten im Harzwald eine bunte Ansammlung von Bahnschildern.
gefunden bei einer Wanderung von Benneckenstein nach Eisfelder Talmühle




16 Achsen aber nur 3*V100
Diese Rechenaufgabe stellte sich in Nordhausen.




Draussen brennt die Luft - wer wagt sich da noch aus dem Schuppen in Wernigerode.




So, nun lasst Euch alle zu Weihnachten ein paar schöne Harz-Tage in 2016 schenken

harzliche Grüße

Jens

Seiten 1 | 2
 Sprung  

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen