Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Harzbahn Forum
http://115518.homepagemodules.de/

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 11 Antworten
und wurde 449 mal aufgerufen
 HSB aktuell
Harzwanderer Offline



Beiträge: 1.019

26.04.2016 10:44
Wasser nehmen auf dem Brocken? Antworten

Hallo Mitforisten,

als ich kürzlich mal wieder das Endisch-Buch über die Harzer Mallets durchblätterte und mich dann darin fest las, stolperte ich über das Zitat eines NWE-Textes, der die Möglichkeiten des Wasser nehmens aufzählt. Da wurde der Brocken als reguläre Möglichkeit genannt! Aha - interessant, das war mir bisher gar nicht bewusst.
Zusätzlich habe ich ein Bild gefunden, was wohl 1992 entstanden ist, und auch das Wasser nehmen zeigt - allerdings nicht, woher das Wasser kommt. Ich hänge es mal an.

Nun entstehen in meinem Kopf dazu doch wieder einige Fragen.

1) Wo kommt das Wasser her?? Dass es auf dem Brocken auch eine Quelle gibt, ist mir bekannt. Sie befindet sich aber m.E. unterhalb des Bahnhofsniveaus (kurz oberhalb des Rundweges, ca. nordöstlich). Wenn man da das Wasser abzapft, müsste man es auf jeden Fall irgendwie hochpumpen. Und die Schüttung dürfte m.E. stark schwanken, d.h. im Sommer/Herbst könnte ich mir vorstellen, dass kein Wasser da ist. Wird diese Quelle genutzt, oder eine Leitung??

2) Wo wird das Wasser gespeichert? Gibt/Gab es an/in oder neben dem Empfangsgebäude einen Speicherbehälter?

3) Wie wird (und wurde früher?) das Wasser genommen? Gab es jemals einen Wasserkran? (Ich kennen kein Bild, was irgendwo einen zeigt...) Wurde die Saugvorrichtung benutzt, die die Loks früher ja hatten? Oder wurde ein Schlauch benutzt wie auf dem Bild zu sehen, aber ohne Saugvorrichtung (das EG liegt ja höher... wenn da ein Wasservorratsbehälter wäre, könnte evtl. das freie Gefälle reichen...)?

4) Wann wurde der Brocken zum regulären Wassernehmen benutzt? Heutzutage kenne ich es gar nicht mehr, die Loks setzen eigentlich alle sofort um, wenn sie oben angekommen sind, und fahren ohne weitere Behandlung den Zug wieder zurück und nehmen erst in Schierke oder Hohne wieder Wasser. War es 1992 (siehe Bild) regulär oder auch nur ein Sonderfall? Und wie war es vor
1989 oder zu DR-Zeiten vor 1961? Und zu NWE-Zeiten? Weiss das jemand? (Den Text im Endisch-Buch interpretiere ich so, dass das Wassernehmen auf dem Brocken zu NWE_zeiten ohne Einschränkungen gegenüber anderen Wassernahmestellen möglich war - aber das ist nur meine Interpretation. Und ob es regelmäßig genutzt wurde, steht da auch nicht.)

Viele Grüße, Bernd

PS: Ich bin nicht sicher, in welches Unterforum der Beitrag gehört - betrifft ja sowohl "HSB heute" als auch die DR-Zeit und NWE-Zeit. Wenn der Admin meint, es wäre woanders besser platziert, darf er gern verschieben.
Brockenbhf_bei_Aufnahme_Plandienst_Juli1992_Wassernehmen.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

schmalspurloethi Offline



Beiträge: 646

26.04.2016 19:56
#2 RE: Wasser nehmen auf dem Brocken? Antworten

Hallo Forumsfreunde,

stand da nicht eine zeitlang ein normalspuriger Kesselwagen auf einem Rollwagen im Brockenbahnhof? Ich muß gestehen, ich habe das nicht so sehr aufmerksam verfolgt.

Gruß
Henning

Jürgen Offline




Beiträge: 835

26.04.2016 20:03
#3 RE: Wasser nehmen auf dem Brocken? Antworten

Unter dem Brockenbahnhof ist eine stark Wasserführende Wasserader. Zum Wassernehmen wurde vor dem Bahnhof heute Bahnsteig eine 15 m3 fassende Zisterne angelegt. Der Ausgang vom Bahnhof befand sich damals an der linken Gebäudeseite und ist noch heute gut zu erkennen. Die Wasserzisterne wurde bei der Bombardierung des Brockens beschädigt und konnte somit nicht mehr soviel Wasser fassen. Durch den Riß in der Zisterne Gleisseitig lief sehr viel Wasser ganz einfach weg. Nachdem Krieg mußte aber die Zisterne noch bedingt genutzt wurden sein, später während der Grenzzeit ist sie stark vernachlässigt und versandete. Zur HSB-Zeit wollte man sich nicht die Mühe antun diesen kostenlosen Wasserspender zu reaktivieren.
Beim Planmäßigen Zugbetrieb (rauf, drum herum und abfahren) wird kein Wasser auf den Brocken benötigt, gilt auch für einen gewissen Aufenthalt der Züge. Das galt auch bei den damals eingesetzten Malletlokomotiven. Einen Elevator zum wassernehmen hatten früher alle Lokomotiven. Die Lokpersonale gestern und heute nehmen alle spätestens im Bf Schierke das notwendige Naß. Nicht nur die Wassertender der Loks wird gefüllt auch der Kessel wird auf Vorrat gespeist soweit wie möglich.
im Notfall gibt es heute gutes Trinkwasser aus der Leitung!

Reiner Offline




Beiträge: 2.920

26.04.2016 20:12
#4 RE: Wasser nehmen auf dem Brocken? Antworten

Bei den langen Heizaufenthalten auf den Brocken mit den Heizölkesselwagen für den Sender mußten wir dort auch Wasser zu DDR Zeiten nehmen.
Da spielte Zeit keine Rolle wenn wir da Stundenlang geheizt haben.
Die ersten Züge nach der Wiederaufnahme des Brockenverkehrs nahmen da auch noch Wasser wie im Bild zu erkennen.

Beste Grüße vom Reiner.

Jürgen Offline




Beiträge: 835

26.04.2016 20:24
#5 RE: Wasser nehmen auf dem Brocken? Antworten

Hallo Reiner
Ja beim Heizöl da vergingen ja auch Stunden wo die Lok eine Leistung abgeben mußte. Denn für dampf benötige ich ja Wasser, Kohle und Feuer. Das andere Wassernehmen mit den Lokomotiven nach Grenzöffnung geschah ja eigentlich aus Unkenntnis ob und wie weit komme ich mit meinen Wasservorräten. Im Normalfall war es damals und heute nicht nötig! Ausnahmen gibt es aber immer wieder und geben nicht das alltägliche wieder.

Tschüß Jürgen

Reiner Offline




Beiträge: 2.920

26.04.2016 20:41
#6 RE: Wasser nehmen auf dem Brocken? Antworten

Ja Richtig Jürgen. Ich fand es aber nicht erwähneswert.

Beste Grüße vom Reiner.

Harzwanderer Offline



Beiträge: 1.019

27.04.2016 11:51
#7 RE: Wasser nehmen auf dem Brocken? Antworten

Hallo Jürgen und Reiner,

vielen Dank Euch beiden für die Antworten! Da habe ich wieder ein wenig mehr verstanden.

Zitat von Jürgen im Beitrag #3
Zum Wassernehmen wurde vor dem Bahnhof heute Bahnsteig eine 15 m3 fassende Zisterne angelegt.

Meinst Du damit das "Podest" direkt vor dem EG, was zur Gleisseite hin ein Geländer hat und wo es vom Bahnsteig 2-3 Stufen hochgeht? D.h. dort drunter ist die Zisterne? War die dann nicht ganz schön frost-anfällig (von oben und von der Vorderseite her ja eher frei liegend ... und das beim Brocken-Klima...)???

VG Bernd

@Henning: ich dachte der Kesselwagen wäre eine Feuerlösch-Reserve, wenn's im trockenen Sommer mal neben der Strecke brennt...? Wer den dann allerdings ankoppelt mit welcher Lok, und wie das Wasser dann von der Strecke auf den Brandherd gelangt, weiss ich nicht ...

Jürgen Offline




Beiträge: 835

27.04.2016 15:03
#8 RE: Wasser nehmen auf dem Brocken? Antworten

Ja, von den ersten Jahren einmal abgesehen fuhr im Winter nichts zum Brocken.

schmalspurloethi Offline



Beiträge: 646

27.04.2016 20:21
#9 RE: Wasser nehmen auf dem Brocken? Antworten

Hallo Bernd,

mit dem Kesselwagen hast Du wohl recht. Der gehörte wahrscheinlich zum Feuerlöschzug.

Gruß Henning

Reiner Offline




Beiträge: 2.920

27.04.2016 22:09
#10 RE: Wasser nehmen auf dem Brocken? Antworten

Zitat von Harzwanderer im Beitrag #7


@Henning: ich dachte der Kesselwagen wäre eine Feuerlösch-Reserve, wenn's im trockenen Sommer mal neben der Strecke brennt...? Wer den dann allerdings ankoppelt mit welcher Lok, und wie das Wasser dann von der Strecke auf den Brandherd gelangt, weiss ich nicht ...


Na dann überleg doch mal was passiert wenn es brennt.

Da wird die Strecke gesperrt und die nächste beste Lok fährt den Kesselwagen samt Feuerwehr zur Brandstelle. Auf den Kesselwagen sind in einer Kiste versteckt, damit es die Schnäbel nicht sehen können, eine Tragkraftsprize 8 aus DDR Produktion. Meist packt die Feuerwehr noch so allerlei Gerät mit dazu, was man so zum löschen braucht. Und dann werden die Loethis weggesprizt.

Beste Grüße vom Reiner.

Harzwanderer Offline



Beiträge: 1.019

28.04.2016 11:16
#11 RE: Wasser nehmen auf dem Brocken? Antworten

Zitat von Jürgen im Beitrag #8
Ja, von den ersten Jahren einmal abgesehen fuhr im Winter nichts zum Brocken.

Stimmt!
Auf diese einfache Erklärung hätte ich natürlich auch selbst kommen können... (Vor-den-Kopf-schlag)

Zitat von Reiner
... in einer Kiste versteckt, damit es die Schnäbel nicht sehen können,...



zum Glück habe ich ja Dich und Jürgen, die alle Kisten in- und auswendig kennen und mir dann Nachhilfe geben.

Zitat von Reiner
Und dann werden die Loethis weggesprizt.


Warum denn das? Oder denkst Du, der Löthi war vom Fahrrad fahren auf den Brocken dermaßen erhitzt, dass der der Brandauslöser war???

VG Bernd

OOK Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 5.154

28.04.2016 12:49
#12 RE: Wasser nehmen auf dem Brocken? Antworten

Zitat von Reiner im Beitrag #10
[quote="Harzwanderer"|p25938]Auf den Kesselwagen sind in einer Kiste versteckt, damit es die Schnäbel nicht sehen können, eine Tragkraftsprize 8 aus DDR Produktion. Meist packt die Feuerwehr noch so allerlei Gerät mit dazu, was man so zum löschen braucht. Und dann werden die Loethis weggesprizt.
Na pass mal auf, dass du nicht in die Schusslinie gerätst. Unter dem Wasserstrahl wird man, auch wenn man prinzipiell rein ist, noch Reiner.

OOK.
Die vierte Harzer Meterspurbahn (BAE) gibts als Maxi-Buch, aber nicht mehr lange: https://shop.vgbahn.info/vgbahn/shop/die...bahn-_3723.html
www.0m-Blog.de
_______________________

HSB-Tournee  »»
 Sprung  

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz