Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Harzbahn Forum
http://115518.homepagemodules.de/

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 23 Antworten
und wurde 855 mal aufgerufen
 HSB aktuell
Seiten 1 | 2
Reiner Offline




Beiträge: 2.900

08.01.2019 21:20
Zug steckt in Schneewehe fest. antworten

Ein Teil des Zuges 8925 Lok 234 und 3 Wagen stecken an der Teufelskanzel in einer Schneewehe fest und sind Heute am 8.1.19 nicht frei zu bekommen gewesen.
Es schneit und stürmt weiter über Nacht und die nächsten Tage auf den Brocken.
Ich ahne das es eine längere Angelegenheit wird.

https://www.mdr.de/sachsen-anhalt/magdeb...lieben-100.html

Dramatische Rettungsaktion:

Wernigerode l Am Ende waren es fast schon dramatische Momente: Schnee, Verwehungen und heftiger Wind auf dem Brocken. Selbst die Brockenbahn mit ihren tonnenschweren Dampfmaschinen musste kapitulieren: Nichts geht mehr bei der Bahn. Brockenwirt Daniel Steinhoff musste schließlich einspringen, um 65 Besucher, die im Bahnhof feststeckten, mit Kleinbussen talwärts zu chauffieren. Auch Feuerwehren waren im Einsatz.

Schon am Morgen hatte der Blick aus dem Fenster verraten, dass es kein Ausflugswetter werden würde. Ungeachtet dessen haben sich am gestrigen Dienstag zahlreiche Touristen auf den Weg zum Brocken gemacht – per Pedes und mit der Harzer Schmalspurbahn (HSB). Während die erste beiden Züge noch ungehindert den 1141 Meter hohen Harzgipfel erreichten, blieb der Mittagszug kurz vor dem Ziel stecken.

Der Gleisabschnitt zwischen Wetterwarte und dem Felsmassiv Teufelskanzel gilt bei orkanartigen Schneestürmen wie dem gestrigen als gefürchtete Windecke. Meterhoch türmte sich dort m Dienstag der verwehte Schnee. Der Lokführer musste kapitulieren, eine Einfahrt auf Gleis 1 am Brockenbahnhof war unmöglich. Für rund 60 Reisende im Zug begann das Warten, während im Bahnhof etwa ebenso viele Menschen in der Gaststätte ausharrten, um mit der Brockenbahn den Rückweg ins Tal anzutreten.
Orkanböen erschweren Rettung

Für die enorm aufwändige Räumaktion, die von Orkanböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 135 Kilometern pro Stunde erschwert wurde, schickte die HSB eine Schneefräse zum Brocken. Das Ansinnen: Die Gleise bergab zu räumen. Das funkionierte: Der Zug wurde geteilt, drei Waggons fuhren am späten Nachmittag mit den Steckengebliebenen zurück nach Schierke und Wernigerode.

Ein Räumbagger versuchte, die Strecke bis zum Brockenbahnhof freizuschaufeln. Weil das nicht ausreichte, wurde eine weitere Lok nach oben geschickt. Obendrein begann der Kampf mit Schaufeln und allem verfügbaren Räumgerät. Trotzdem saß der Zug weiter im Schnee fest.

Für zusätzliches Chaos sorgte gegen 16.45 Uhr eine Durchsage, dass in fünf Minuten der letzte HSB-Zug fahre. Die Wartenden verließen die Gaststätte und gingen in die Schalterhalle. Minuten später schloss die Gaststätte ihre Türen. Und von einem Zug war weit und breit nichts zu sehen.
Notruf vom Brocken leitet Rettung ein

Angesichts der unklaren Situation griff um 17.49 Uhr ein Wartender zum Handy und wählte den Notruf. Damit lief auch in der Rettungsleitstelle das Programm an. Zunächst wurde bei Brockenwirt Daniel Steinhoff und den Verantwortlichen der HSB die Lage gecheckt. Als klar war, wie prekär die Situation tatsächlich war, organisierte die Leitstelle Rettung. Die Verantwortlichen in der Stadtverwaltung Wernigerode wurden alarmiert.

Als die Eckdaten feststanden, lief die Evakuierung an. Steinhoff, der sofort seine Hilfe mit Allrad-Transportern angeboten hatte, besorgte drei weitere Fahrer. Die Feuerwehr Schierke bekam Unterstützung aus den Fuhrparks der Ortswehren Benzingerode, Wernigerode sowie Minsleben und Silstedt.

Die ersten 35 der insgesamt 65 Gestrandeten konnten gegen 18.45 Uhr endlich aufatmen. Sie wurden in Schierke zum Café Winkler gebracht. Dort warteten die Feuerwehr sowie ein Rettungswagen, um sich um etwaige Verletzte und die Kinder zu kümmern. Nach Angaben der Leitstelle war jedoch keinerlei ärztliche Hilfe notwendig. In Schierke nahmen fast alle Betroffenen die Offerten des öffentlichen Nahverkehrs an und fuhren mit einem Linienbus nach Wernigerode.

Während in Schierke Wehrleiter Ronny Schuck die Fäden in den Händen hielt, managte Brockenwirt Daniel Steinhoff den Transport. Für ihn war es selbstverständlich, hier zu helfen: „Es ist doch die Pflicht eines Wirtes, Gäste wieder heil ins Tal zu bringen.“

https://www.volksstimme.de/sachsen-anhal...-schnee-stecken

Beste Grüße Reiner

Zackel Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 808

09.01.2019 17:16
#2 RE: Zug steckt in Schneewehe fest. antworten

Jau, das wird wohl länger dauern:

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersac...t,harz1278.html

Wie kriegt man die Lok eigentlich von jetzt auf gleich con Betriebstemperatur auf frostsicher?

LG

Jörn

____________________________

"Da steht zu befürchten, das es in Mode kommt und als ungeheuer versnobt gelten wird, den Februar in Braunlage oder Altenau zu verbringen."

Reiner Offline




Beiträge: 2.900

09.01.2019 19:58
#3 RE: Zug steckt in Schneewehe fest. antworten

Ich kann mir nicht vorstellen das die noch was entwässern konnten.
Wer will schon den Erfrierungstod sterben.
Ich gehe davon aus das Lok und Wagen schwere Schäden davon tragen werden. (Frost und Lagerschäden)
Wenn man die da noch irgendwann rauszerrt wird auch nichts mehr geschmiert und das wird Folgen haben.
Hier mal noch ein Filmlink von Heute. Etws runter scollen und den Film anklicken.

https://www.nonstopnews.de/meldung/29142

Beste Grüße Reiner

AxelR. Offline



Beiträge: 1.617

09.01.2019 22:00
#4 RE: Zug steckt in Schneewehe fest. antworten

ohne Kohle kein warmes Wasser usw.,
Ich frage mich warum die Fräse nicht VORHER auf die Strecke geschickt wurde …?
Die Wettervorhersage war doch bekannt

Gruss aus dem Harz
Axel

nettetal Offline



Beiträge: 394

09.01.2019 22:56
#5 RE: Zug steckt in Schneewehe fest. antworten

Moin,
Moin Reiner,

Mal eine Frage an die Experten:
Hätte man mit einer "heißen" Lok nicht die Chance, die kalte Lok mit heißen Dampf zumindest im Fahwerkbereich aufzutauen, bevor man die Lok wegschleppt.
So eine Neubaulok dürfte ja etwa 10.000 PS Heizleistung haben... damit müßte man doch etwas ausrichten können ? (zumindest wenn der kühlende Schneesturm etwas nachgelassen hat.)..oder hat man dann noch mehr Probleme mit neuem Eis ?

----------
Die Fräse vor dem letzten Zug zu schicken, wäre sicherlich hilfreich gewesen, aber so ist das halt mit Fehleinschätzungen, da ist man nachher immer schlauer....

In meinem Video von der Schneewehenfahrt der 99 222 am 18.3.2018

https://youtu.be/umZZWHTEjhE

sieht man ja auch recht gut, wie der Zug abgebremst wird durch das Schneepflügen.
Da sind Leistungsreserven schnell am Ende unter solchen Verhältnissen....

...und durch den Zug sind die Räum-Fähigkeiten der Lok auch reduziert (vorwärts - wie rückwärts...).



mit Grüßen

Jens

nettetal Offline



Beiträge: 394

09.01.2019 23:50
#6 RE: Zug steckt in Schneewehe fest. antworten

Moin,

laut der Webcam der Fahrzeugeinsatzstelle, scheinen heute Abend (9.1.2019 - 21 Uhr ) wenigstens zwei der eingeschneiten Wagen eingetroffen zu sein.

-------------

Die HSB hat jetzt auch einen "Brocken ICE-Zug"

mit Grüßen

Jens

Reiner Offline




Beiträge: 2.900

10.01.2019 16:35
#7 RE: Zug steckt in Schneewehe fest. antworten

Beste Grüße Reiner

Pfalzbahn Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 261

10.01.2019 18:52
#8 RE: Zug steckt in Schneewehe fest. antworten
schmalspurloethi Offline



Beiträge: 634

10.01.2019 21:23
#9 RE: Zug steckt in Schneewehe fest. antworten

Hallo Reiner,

Zitat von Reiner im Beitrag #7
Bei FB gibts neue Bilder: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=...3&theater&ifg=1

leider sehe ich das nicht. Gehöre wohl nicht zur Zielgruppe.

Gruß Henning

Pfalzbahn Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 261

10.01.2019 21:55
#10 RE: Zug steckt in Schneewehe fest. antworten
Reiner Offline




Beiträge: 2.900

11.01.2019 16:01
#11 RE: Zug steckt in Schneewehe fest. antworten

Wenn du da nicht angemeldet bist Henning gehörst du nicht zur Zielgruppe.
Es sind dort so viele Bilder aufgetaucht, so das ich wenigstens die Zielgruppe informieren wollte.

Nun für dich Henning und die anderen der nicht zu gehörenden Zielgruppe Ein Filmberichd des NDR.

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/h...londs49092.html

Beste Grüße Reiner

viereKa Offline



Beiträge: 529

11.01.2019 16:24
#12 RE: Zug steckt in Schneewehe fest. antworten

Hallo,
Leute, warum müßt Ihr immer auf dieses Scheiss-Fratzenbuch verweisen. Es gibt auch Menschen, die ohne diesen Mist auskommen und wenn die Bilder so streng geheim sind, dann braucht man auch nicht in Foren darauf hinzuweisen.
cu
Hans-Jürgen
der wohl ein total bescheuerter Mensch ist, weil er sich diesem Fratzenbuchtrend widersetzt, der sich aber auch nicht aufregen muß, dass dort seine Daten geklaut werden.

Ilfelder Offline




Beiträge: 1.193

11.01.2019 16:49
#13 RE: Zug steckt in Schneewehe fest. antworten

Hallo

Ich mische mich hier in Eure hochtrabende Konversation mal ein...
Ich bin auch nicht bei Fratzenbuch..
Muss man nicht haben
Watsapp reicht schon völlig aus..
Aber Du reagierst ungewöhnlich gereizt..
Kennt man garnicht von Dir
Es gibt viele Menschen, die Fratzenbuch nicht unbedingt haben, man muss nicht jeden Trend mitmachen.

Aber was zum Teufel soll dann dieses dusselige "cu"

Kann man da nicht auch einfach

"Auf Wiedersehen" schreiben
Oder Tschüss..?

Tschüss, Thomas

Ich fand übrigens die letzten Drei Tage ungewöhnlich spannend
Und habe alle Infos aufgesaugt und mich gefreut

viereKa Offline



Beiträge: 529

11.01.2019 19:20
#14 RE: Zug steckt in Schneewehe fest. antworten

Hallo Thomas
"cu" ist auch modern.
c auf englisch ausgesprochen si
u ausgesprochen ju
also si ju, sehe Dich, soviel wie bis bald mal wieder.
Wenn ich schon nicht Fratzenbuch habe, dann muß ich ja auch irgendwie "modern" sein. Sonst gilt man ja als völlig vergreist.

cu (mann könnte es auch als Tschau verstehen)
Hans-Jürgen

nettetal Offline



Beiträge: 394

11.01.2019 20:51
#15 RE: Zug steckt in Schneewehe fest. antworten

Moin,
Moin Hans-Jürgen,

auch wenn es nicht zum Thema passend:

Ich verweigere mich dem sozial-media-Krams auch bewusst... auch wenn es vermutlich nicht wirklich hilft ein Ausspähen/Datensammeln durch Organisatoren verschiedenster Art zu verhindern....

--------------
zurück zum Thema:

Wenn die Lok diesen Vorfall ohne größere Schäden überstanden haben sollte, kann die HSB den Vorfall vielleicht sogar als positive PR-Veranstaltung verbuchen...
Werbung in dem Umfang zu schalten ist vermutlich teurer und weniger spektakulär (und weniger wirksam).

Die Fotos des vereisten Zuges haben schon eine gewisse Ästhetik - da müsste man fast mal eine abgestellte Lok auf dem Brockenbahnhof parken um weitere
ICE-Fotos machen zu können - als Kunst-Aktion.

Diese "Spannung" zwischen einer eigentlich lebendigen, heißen Lok in Schwarz - erstarrt in Weiß und Kälte hat schon einen besonderen Reiz....
... und das zusammen mit der Brockenatmosphäre....


mit Grüßen

Jens

Seiten 1 | 2
 Sprung  

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen