Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Harzbahn Forum
http://115518.homepagemodules.de/

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 338 mal aufgerufen
 Harzer Meterspur zur DR-Zeit (1949 -1991)
nettetal Offline



Beiträge: 491

21.06.2019 23:45
Umladung Flusspat in Gernrode Antworten

Moin,

Ich kenne zwar einige (wenige) Bilder aus Umladung Gernrode, wie man aber den Flussspat umgeschlagen hat, konnte ich bisher noch nicht ermitteln.
Ich habe zwar ein Foto mit einer größeren Halde Flussspat, aber diese Halde ist nicht unter der Kranbahn des Portalkranes.

Als ich nun nochmals im HSS 2 (Seite 29 unten) stöberte, entdeckte ich auf einem Foto einen gelben Gittermastausleger im fraglichen Bereich.
Wurde also der Flussspat mit einem Bagger/Kran mit Gittermastausleger umgeschlagen ?

Weiss noch jemand etwas dazu ?


mit Grüßen

Jens

Reiner Offline




Beiträge: 2.920

22.06.2019 10:06
#2 RE: Umladung Flusspat in Gernrode Antworten

Hallo Jens,
der Kran den du meinst steht auf benachbarten nicht DR Gelände und hat mit der Umladung nichts zu tun.
Umgeladen wurde mit dem Portalkran bzw. wenn dieser nicht verfügbar war mit mobilen Straßendrehkran.

Beste Grüße vom Reiner.

OOK Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 5.161

22.06.2019 19:50
#3 RE: Umladung Flusspat u Flusssäure in Gernrode Antworten

Ich erlsube mir mal, das Thema ein wenig zu weweitern., Die GHE hatte ja den kleinen Kesselwagen, der später im Feuerlöschzug landete und nun im historischen Güterzug mitläuft. Der war aber als Flusssäuretransportwagen beschafft worden. Das wirft schonmal die Frage auf, woraus der Kessel bestand oder wie er ausgekleidet war, denn Flüsssäure zersetzt so ziemlich alles, was wir kennen.
Und dann: Umladung in Gernrode in entsprechende regelspurige Kesselwagen. Wie? womit? Nie ein Bild gesehen, bei Röper/Zieglgänsberger nichbt erwähnt. Bei OOK steht auch nichts darüber.

OOK.
Die vierte Harzer Meterspurbahn (BAE) gibts als Maxi-Buch, aber nicht mehr lange: https://shop.vgbahn.info/vgbahn/shop/die...bahn-_3723.html
www.0m-Blog.de
_______________________

nettetal Offline



Beiträge: 491

24.06.2019 00:02
#4 RE: Umladung Flusspat in Gernrode Antworten

Moin Reiner,

Danke für Deine Infos - die Baumreihe spricht für Deine Schilderung

- Kannst Du den Typ des Krans näher eingrenzen ?


So ein Bekohlungsbagger wäre doch auch geeignet gewesen ?

------------

Moin OOK,

also im Web habe ich von bestimmten Kunststoffbehätern und Edelstahl-Behältern gelesen
für die Aufbewahrung von Flusssäure

Edelstahl soll es ab Anfang des 20. Jahrhundert geben....


mit Grüßen

Jens

Feldbahn-Alex Offline




Beiträge: 1.220

24.06.2019 11:35
#5 RE: Umladung Flusspat u Flusssäure in Gernrode Antworten

Kupferkessel... Flussäure greift Kupfer erst ab dem Siedepunkt von ca. 106 °C an.

Gruß
Alex

OOK Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 5.161

24.06.2019 15:56
#6 RE: Umladung Flusspat u Flusssäure in Gernrode Antworten

Das ist ja eine hochinteressante Neuigkeit (für mich jedenfalls). Gut zu wissen.

OOK.
Die vierte Harzer Meterspurbahn (BAE) gibts als Maxi-Buch, aber nicht mehr lange: https://shop.vgbahn.info/vgbahn/shop/die...bahn-_3723.html
www.0m-Blog.de
_______________________

Feldbahn-Alex Offline




Beiträge: 1.220

24.06.2019 19:53
#7 RE: Umladung Flusspat u Flusssäure in Gernrode Antworten

Würde zumindest so mal in der IG HSB kommuniziert. Ist aber auch schon wieder lange her

Gruß
Alex

OOK Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 5.161

24.06.2019 19:56
#8 RE: Umladung Flusspat u Flusssäure in Gernrode Antworten

Zitat von Feldbahn-Alex im Beitrag #7
Ist aber auch schon wieder lange her
Naja, der Siedepunkt wird sich kaum verändert haben.

OOK.
Die vierte Harzer Meterspurbahn (BAE) gibts als Maxi-Buch, aber nicht mehr lange: https://shop.vgbahn.info/vgbahn/shop/die...bahn-_3723.html
www.0m-Blog.de
_______________________

Volka Offline




Beiträge: 3.930

25.06.2019 20:46
#9 RE: Umladung Flusspat u Flusssäure in Gernrode Antworten

N'Abend,

ich meine es bereits woanders in diesem Forum geschrieben haben: Ich kann mir nicht vorstellen, dass man in diesem Kesselwagen Flusssäure transportiert hat! Diese Säure ist nicht so sauer, wie andere, bekanntere Säuren in gleicher Konzentration. Sie kann dafür gewisse Materialien wie z.B. Glas auflösen, was diese nicht können. Aber auch das ist nicht der Grund: Das Zeug ist einfach hoch giftig bei der Berührung mit der Haut oder beim Einatmen. Während man sich bei Salzsäure und die technisch noch wichtigere Schwefelsäure schwerste Verätzung zuzieht, mit der man sein Leben lang zu tun haben kann, ist das Leben nach einem ordentlichen Kontakt mit Flusssäure meist ziemlich schnell und sehr schmerzhaft zu Ende.

Ich stelle mir jetzt gerade einen einfachen Arbeiter vor, der mit einfachen Mitteln auf so einem Dorfbahnhof wie Gernrode von seinem Vorarbeiter gesagt bekommt: "Füll das um, aber pass auf"! Da ist der lebensgefährliche Unfall am ersten Tag vorprogrammiert! Und spätestens dann wird man es nicht mehr lange gemacht haben.

Ich kann mir eher vorstellen, dass man konzentrierte Schwefelsäure nach Lindenberg gebracht hat, um dort aus Flussspat Flusssäure zu gewinnen, die man in der dortigen Fabrik gleich weiterverarbeitet hat. Das könnte eventuell auch noch mit einem Kessel aus Eisen funktioniert haben. Für Flusssäure nehme ich an, hätte man zu der damaligen Zeit Blei als Auskleidung verwendet (Magnesium würde rein theoretisch auch gehen und wurde teils auch angewendet). Vielleicht wirft ja einer mal einen Blick in den Kessel, ob der eine innere Verkleidung hat? Aber man sollte nicht zuviel erwarten: Tankbehälter werden zumindest heutzutage häufiger getauscht.

Und nun in diesem Zusammenhang ein kleiner Abstecher ins Harzer Vorland bei Hildesheim. Die vormaligen Harzer Apparatewerke in Bockenem - heute HAW Linings - die die Reststrecke von Dernebeurg nach ehemals Seesen betreiben, kleiden Kesselwagen mit speziellen Gummierungen u.a. für den Kontakt mit Flusssäure aus.

Viele Grüße

Volker

nettetal Offline



Beiträge: 491

26.06.2019 13:10
#10 RE: Umladung Flusspat u Flusssäure in Gernrode Antworten

Moin,
Moin Volka,



mal nur das Vorhandensein des einen Wagens betrachtend:

Eigentlich bräuchte man wohl doch wenigsten zwei Ladungen eines Schmalspurwagen um einen Regelspurwagen zu füllen - oder ?

Auch bei einem Transport in umgekehrter Richtung, passt es nicht so gut zusammen....

Logistisch oder wirtschaftlich hat es sich wohl auch nicht so gerechnet, ansonsten hätte man ja weitere Kesselwagen beschafft.

mit Grüßen

Jens

 Sprung  

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz