Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Harzbahn Forum
http://115518.homepagemodules.de/

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 299 mal aufgerufen
 Sonstiges
Feldbahn-Alex Offline




Beiträge: 1.116

11.12.2008 11:22
Devisenhandel der DDR... antworten
... bestand zum Teil darin, daß Dampfloks gegen harte DM "in den Westen" gelangten. Oft wurde dafür der Grenzübergang Walkenried-Ellrich benutzt.

1981 klingelte bei uns das Telefon, der FdL war dran :"Karl-Heinz (mein Vater), komm zum Bahnhof, bring den Fotoaparat mit, hier wird ne Dampflok aus´m Osten nach Minden zur Museumseisenbahn überführt..."

Die Anschrift am Wasserkasten wurde übrigens erst in Walkenried angebracht und nicht in Dresden bzw, Ellrich, wie viele gedacht haben. Die Lokschilder hatten die Dresdener Eisenbahner übrigens in der Rauchkammer "über die Grenze geschmuggelt!


Es entstanden nachfolgende Bilder:

Gruß
Alex

Angefügte Bilder:
c7-2020 28.3.1981 Walkenried 212007+89.6237.jpg   c7-2026 28.3.1981 Walkenried 212007+89.6237.jpg   c7-2027 Walkenried 89.6237.jpg   c7-2021 28.3.1981 Walkenried 212007+89.6237.jpg   c7-2022 28.3.1981 Walkenried 212007+89.6237.jpg   c7-2023 28.3.1981 Walkenried 212007+89.6237.jpg   c7-2024 28.3.1981 Walkenried 212007+89.6237.jpg   c7-2025 28.3.1981 Walkenried 212007+89.6237.jpg  
AxelR. Offline



Beiträge: 1.501

11.12.2008 17:10
#2 RE: Devisenhandel der DDR... antworten
.....schade dass Du nicht auch hier geschrieben hast, dass diese Lok auf der Kleinbahn Ellrich-Zorge lief.
Jedenfalls steht es so im DSO Forum und ICH z.B. habe das nicht gewusst !

Mal eben nachgelesen :
Es war die Lok Nr.3
Baujahr 1924
lief bis 1930 auf o.g. Bahn.

Gruss aus dem Harz
Axel

kuno Offline



Beiträge: 1.248

11.12.2008 17:51
#3 RE: Devisenhandel der DDR... antworten

Hallo AxelR,

eine Korrektur zu deinen Lokdaten:
es war LOk Nr. 2 der Kleinbahn Zorge - Ellrich. Wie schon von oben geschrieben seit 1981 bei der Museumseisenbahn Minden unter Dampf. Siehe auch unter deren Internet-Seite:
http://www.vereine.minden.de/mem/fahrzeuge.htm

Gruß
Jörg

AxelR. Offline



Beiträge: 1.501

11.12.2008 18:11
#4 RE: Devisenhandel der DDR... antworten
Hallo kuno,
dann sind meine Unterlagen fehlerhaft. Dort steht:
Klb.-Nr.1 = DR-Nr. 89 6210 Bj. 1907
Klb.-Nr.2 = DR-Nr. 98 6211 Bj. 1907 (steht so geschrieben, aber wundert mich auch dass es nun 98 heißt.)
Klb.-Nr.3 = DR-Nr. 89 6237 Bj. 1924

wie schon gesagt, Nachgelesen und NICHT Gewusst !
Daten stammen aus einer Blattsammlung von einem Johannes Glöckner.

Gruss aus dem Harz
Axel

kuno Offline



Beiträge: 1.248

11.12.2008 18:34
#5 RE: Devisenhandel der DDR... antworten

Hallo Axel,
entschuldige, du hattest natürlich doch recht. Ich hatte mich geirrt, Nr. 3 ist korrekt:

Die Lokomotive 89 6237 wurde mit der Fabriknummer 2936 als Typ "Magnet" Cn2t im Jahr 1924 von Linke-Hofmann-Lauchhammer in Breslau gebaut (Gattungsbezeichnung Gt 33.12). Bis 1926 war sie bei der Kleinbahn Ellrich - Zorge (Harz) als Nr. "3" im Einsatz, danach ging sie bis 1930 an die Kleinbahn Erfurt - Nottleben als Nr. "251". Bis 1957 war sie dann bei der Kleinbahn Bebitz - Alsleben im Einsatz. Im Jahre 1950 wurde die Maschine von der Reichsbahn (DDR) in 89 6237 umgezeichnet. Ab 1957 war sie dann als Werklok im RAW Dresden im Einsatz. Ab 1981 ist sie bei der Museumseisenbahn Minden zu Haus.

Jörg

AxelR. Offline



Beiträge: 1.501

11.12.2008 22:03
#6 RE: Devisenhandel der DDR... antworten

Hallo kuno,
brauchst dich nicht entschuldigen, ich selbst habe es nur Nachgelesen
und da stimmt wohl auch nicht immer alles ?
Was dass 89 oder 98 angeht z.B., da denke ich an einen Zahlendreher, oder ist das so Korrekt ?
Weiterhin steht in meinen Unterlagen dass die Lok 3 der Kleinbahn Ellrich - Zorge bis 1930 dort in Betrieb war
und dann erst gen Osten ging.....

Gruss aus dem Harz
Axel

schmalspurloethi Offline



Beiträge: 550

12.12.2008 21:17
#7 RE: Devisenhandel der DDR... antworten
Hallo Axel,

bei 98 und 89 handelt es sich nicht um einen Zahlendreher. Als die DR am 1. April 1949 die ehemaligen Klein- und Privatbahnen übernahm, reihte sie die übernommenen Fahrzeuge in ihr Nummernschema ein. Grundlage der Loknummern war das System der DRG aus den 20er Jahren. Die Achsfolge bestimmten die Eingruppierung in die Baureihen. Eine Lok der BR 89 war ein C-Kuppler (3 gekuppelte und damit angetiebene Achsen). B-Kuppler wurden bei der DRG in die BR 98 eingereiht. Unter der Baureihenbezeichnung 98 erfaßt waren übrigens auch viele ehemalige Lokabahnlokomotiven erfaßt. Eine BR 98 ist also nicht zwangsläufig ein B-Kuppler. Die Kleinbahn Ellrich-Zorge nahm ihren Betrieb mit zwei B-Kupplern auf. Obwohl teilweise außerhalb der sowjetischen Besatzungszone und damit außerhalb des DR-Bereichs liegend, wurde diese Kleinbahn von der DR übernommen. Lok 1 und 2 wurden in die BR 98 eingereiht Lok 3 als C-Kuppler in die BR 89. Die immer vierstellige Ordnungsnummer der ehemaligen Klein- und Privatbahnloks setzt sich übrigens wie folgt zusammen: erste Ziffer ist eine 6 als Kennung für die Klein- und Privatbahnloks; 2. Ziffer ist die Achslast minus 10 (oft fehlerhaft), Ziffer 3 und 4 fortlaufende Nummer. Eine Ausnahme gab es bei den Loks der Görlitzer Kreisbahn, fast alle vom Typ ELNA 6. Sie wurde schon 1946 (wenn ich es richtig im Kopf habe) übernommen und erhielten, eingereiht in die BR 92 für Vierkuppler (vier gekuppelte und angetriebene Achsen) Nummern ab 92 2901. Das wurde dann auch nicht mehr geändert.
Soviel zu den Loknummern. Es war ein kleiner Ausflug in mein anderes Lieblingsthema, die normalspurigen Klein- und Privatbahnen.

Gruß Henning
kuno Offline



Beiträge: 1.248

13.12.2008 16:43
#8 RE: Devisenhandel der DDR... antworten
Hallo Axel, hallo Henning,
als Ergänzung zur Kleinbahn Ellrich-Zorge habe ich noch folgendes zur Lok 3 gefunden:

Sie wurde 1924 aufgrund des zunehmenden Güterverkehrs bestellt und war stärker, länger und schwerer als die Loks 1+2, ihnen sonst aber ähnlich. 1926 wurde sie bereits wieder verkauft: an die Kleinbahn Erfurt-Nottleben. Dort bekam sie 1940 die Nummer 251 (nach dem Merseburger Nummernschema). 1950 ging sie in den Bestand der DR über und erhielt die Nummer 89 6237. Anfangs war sie im BW Erfurt P stationiert, am 01.08.1950 wechselte sie aber schon wieder zum BW Gotha. Ab Dez. 1955 war sie beim RAW Dresden beheimatet als Werklok 4. Ab 1968 wurde die Bezeichnung in Werklok 5 geändert.
Diese Nummer trägt sie übrigens auch auf den Fotos in Walkenried (s.o.).

Diese Daten habe ich aus dem buch von Manfred Dittmann: Erinnerungen an die Südharzer Eisenbahngeschichte.
Sie widersprechen sich allerdings in den Jahren 1955-57 mit den Daten, die ich über diese Lok bereits oben
geschrieben hatte.
Diese Frage, wo die LOk 1955-1957 wirklich stationiert war, müßte noch geklärt werden: Bei der Kleinbahn Bebitz - Alsleben (BW Gotha) oder oder schon beim RAW Dresden?

Gruß
Jörg
schmalspurloethi Offline



Beiträge: 550

13.12.2008 21:18
#9 RE: Devisenhandel der DDR... antworten

In den Lebensläufen der ehemaligen Kleinbahnlokomotiven gibt es oft ungeklärte Abschnitte, weil besonders die schwächeren Maschinen wie die Dreikuppler oft als Lückenbüßer hin und her geschickt wurden. Ich werde mal in meiner Eisenbahnbibliothek kramen.

Gruß Henning

schmalspurloethi Offline



Beiträge: 550

13.12.2008 22:53
#10 RE: Devisenhandel der DDR... antworten
Nochmal zur 89 6237. Zum Glück stammt sie ja aus dem Harz, sodaß es nicht heißen kann, "Thema verfehlt!". Geliefert an die Kleinbahn Ellrich-Zorge wurde sie 1930 an die Kleinbahn Bebitz-Alsleben verliehen und dann an diese Bahn verkauft. Dort wurde sie umgenummert in 251 und später an die Kleinbahn Erfurt-Nottleben verkauft. Dort wurde sie von der DR übernommen. Auf der Nottlebener Schiene hat man sie dann wahrscheinlich nicht mehr eingesetzt. Aber von Einsätzen bei der Langensalzaer Kleinbahn in den Jahren 1949 und 19050 gibt es Fotos. Nach alen meinen Unterlagen wurde sie 1955 an das RAW Dresden verkauft, wo sie als Nummer 4 und ab Mitte der 60er Jahre als Nr. 5 eingesetzt wurde. Weitere Einzelheiten ihres Lebenslaufes verlieren sich offenbar im Dunkel der Gechichte.
Kleínbahn Bebitz-Alsleben und BW Gotha passen übrigens nicht zusammen. Die Kleinbahn liegt in Sachsen-Anhalt (bei Halle) und das BW Gotha in Thürigen.

Gruß Henning
kuno Offline



Beiträge: 1.248

14.12.2008 08:45
#11 RE: Devisenhandel der DDR... antworten

Hallo Henning,

ich danke dir für deine ergänzenden fachlich fundierten Informationen.
Meine Frage ist ausreichend beantwortet und somit ist für mich der Lebenslauf der Lok 3 quasi vollständig.
Zum Thema: ich hatte die Überführungs-Fotos in Walkenried zum Anlaß genommen, den Lebenslauf dieser (Harzer) Maschine für die Leser aufzuarbeiten.
Eventuell kann dieses Thema auch in eine andere passendere Kategorie des Forums verschoben werden?!

Einzger Wermutstropfen der nunmehr umfangreich dargestellten Stationierungsdaten: sie stimmen mit denen in Dittmanns Buch über die Kleinbahn Ellrich-Zorge überhaupt nicht überein.
Wenn ich ihn gelegentlich treffe (da ich ihn kenne), werde ich ihn einmal darauf ansprechen.

Gruß
Jörg


 Sprung  

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen