Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Harzbahn Forum
http://115518.homepagemodules.de/

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 324 mal aufgerufen
 HSB aktuell
viereKa Offline



Beiträge: 534

08.07.2009 19:46
Frage zum Betriebsablauf an die Mitlesenden Triewagenführer Antworten

Hallo,
aus Modellbaugründen habe ich mich etwas in die Triebfahrzeuge 187 016...019 "verguggt".
Diese wurden von mir in Videos festgehalten.
Im ersten Video habe ich etwas in Eisfelder Talmühle gefilmt. Dabei ist mir aufgefallen, dass der Triebwagenführer des letzten nach Wernigerode ausfahrenden Fahrzeuges die Weiche umstellt, die vorher in Richtung Stiege stand.
Wer ist denn für die Rückstellung dieser Weiche zuständig, denn der später aus Stiege wieder einfahrende Triebwagen fährt ja auf einem anderen Gleis in den Bahnhof ein und am anderen Morgen wird sie nicht umgestellt, da geht es zügig ab nach Stiege.

Im zweiten Video stellt der nach Alexisbad fahrende Kollege die Weiche für den nach Talmühle fahrenden Triebwagen um. Wann/wer stellt diese wieder zurück?

Ich würde mich über Beantwortung meiner neugierigen Fragen sehr freuen.
cu
Hans-Jürgen


Reiner Offline




Beiträge: 2.918

08.07.2009 22:16
#2 RE: Frage zum Betriebsablauf an die Mitlesenden Triewagenführer Antworten

Das sind sogenannte Entscheidungsweichen die Trennungsweichen und werden von denjenigen gestellt der sie befahren möchte. Ausnahmen bestätigen die Regel. Und eine Hand wäscht die andere.

Beste Grüße vom Reiner.

viereKa Offline



Beiträge: 534

10.07.2009 14:43
#3 RE: Frage zum Betriebsablauf an die Mitlesenden Triewagenführer Antworten

Hallo,
das hört sich ja so an, als wenn es ohne eine großartige Vorschrift funktioniert und man sich gegenseitig hilft. Schön, dass es auch heute noch solche Abläufe gibt.
cu
Hans-Jürgen

wjk Offline


BAE-Club-Mitglied


Beiträge: 213

10.07.2009 17:45
#4 RE: Frage zum Betriebsablauf an die Mitlesenden Triewagenführer Antworten

Die Antwort ist für einen Eisenbahnbetrieb eigentlich zu einfach. Fast unglaublich. Da trau' ich mich nicht von Modelleisenbahn zu sprechen. Das ist ja fast wie auf der Spielzeugbahn. (Irritation)

Wie wird denn die "richtige" Weichenstellung garantiert? Muß der Triebfahrzeugführer auf jeden Fall vor solchen Weichen anhalten?

Reiner Offline




Beiträge: 2.918

10.07.2009 20:28
#5 RE: Frage zum Betriebsablauf an die Mitlesenden Triewagenführer Antworten

Nun stellt euch mal nicht so an.
Jeder Zug hat einen Fahrplan und weiß wo er hin fahren muß.
In unbesetzten Bahnhöfen mit Trennungsweichen wird im Zugleitbetrieb immer gehalten, und nach Zustimmung durch den Zugleiter stellt sich der zuständige Zug-bzw.Lokführer seinen Fahrweg selbst ein wenn das so vorgesehen ist. Genauso muß er die vorhandenen Bahnübergangssicherheitsanlagen vor der Abfahrt einschalten. Z.B. Elend, Benneckenstein usw. wenn er im unbesetzten Bahnhof davor gehalten hat.
Das ist alles in Regelwerken genau vorgeschrieben. Was Irretiert daran?

Beste Grüße vom Reiner.

OOK Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 5.129

10.07.2009 21:36
#6 RE: Frage zum Betriebsablauf an die Mitlesenden Triewagenführer Antworten

Zitat von Reiner

Jeder Zug hat einen Fahrplan und weiß wo er hin fahren muß.
In unbesetzten Bahnhöfen mit Trennungsweichen wird im Zugleitbetrieb immer gehalten, und nach Zustimmung durch den Zugleiter stellt sich der zuständige Zug-bzw.Lokführer seinen Fahrweg selbst ein ...
Das ist alles in Regelwerken genau vorgeschrieben. Was Irretiert daran?


Ich finde das auch erstaunlich. Das kannte ich nur von historischen Straßenbahnen. Bei der Eisenbahn kannte ich bisher nur Regelungen, dass Weichen eine Grundstellung haben und der (erste) Zug, der in einen Bahnhof fährt, eine Fahrstraße vorfindet. Das ist sicher in jüngster Zeit revidiert worden, wo jeder Mann eingespart werden muss, dessen Arbeit auch ein anderer übernehmen kann, ob es nun sinnvoll ist oder nicht.
Aber mir erzählt keiner, dass es das bei der NWE gegeben hätte.
Demnächst hält Reiner mit nem ICE vor einem Hp0, steigt aus, geht zum Signal und stellt es auf Fahrt. Oder wie müssen wir uns die Zukunft der Eisenbahn vorstellen?

So, das war jetzt reichlich off topic. Hier geht es ja um die bei der HSB angewandte Praxis. Und wenn das so ist, wie Reiner sagt, dann ist es eben so.

OOK.
Die vierte Harzer Meterspurbahn (BAE) gibts als Maxi-Buch, aber nicht mehr lange: https://shop.vgbahn.info/vgbahn/shop/die...bahn-_3723.html
www.0m-Blog.de
_______________________

Reiner Offline




Beiträge: 2.918

10.07.2009 21:44
#7 RE: Frage zum Betriebsablauf an die Mitlesenden Triewagenführer Antworten

Früher waren die Trennungsbahnhöfe wie Drei Annen Hohne, Eisfelder Talmühle, Alexisbad mit Fahrdienstleiter besetzt welche den Zugverkehr regelten. Mit dem Neubau der Strecke Straßberg-Stiege wurde erstmals ein Trennungsbahnhof unbesetzt gelassen und das bei 2 Trennungen in jeder Richtung. Dort wurde erstmals so Verfahren.
Siehe Konzept Schube welches ich hier schon mal kopiert hatte.

http://forum.bae-by-ook.net/t289f11-Wied...Strassberg.html

Nachtrag für Otto; die ICE fahren meist Linienzuggeführt und nicht nach Signalen am Fahrweg sondern nach Führerraumanzeige. Aber auf nicht LZB-Strecken fahren sie auch Signalgeführt so das auch noch die Möglichkeit eines Hauptsignalhalts besteht. Aber vor HP 1 braucht kein Zug zu halten.





Beste Grüße vom Reiner.

viereKa Offline



Beiträge: 534

10.07.2009 22:11
#8 RE: Frage zum Betriebsablauf an die Mitlesenden Triewagenführer Antworten

Hallo,
Reiner, ich muß da jetzt doch nochmals blöd nachfragen.
Nehmen wir diese Doppelgarnitur 187, die früh in Eisfelder Talmühle eintrifft. Die wird getrennt und nach kurzer Zeit geht es ab nach Stiege. Mir ist dabei nicht aufgefallen, dass die Weiche umgestellt wurde. (Habe ich vielleicht nicht bemerkt).
Triebwagen nach NDH fährt ab.
Danach stellt der 3. Triebwagenführer die Weiche um und fährt nach WR aus, die Weiche bleibt in dieser Stellung. Der nächste aus Stiege einfahrende Triebwagen kommt auf einem anderen Gleis an. Dann kommt der Brockenzug aus NDH, Weiche steht noch richtig.
Aber danach fährt ja nochmals ein Triebwagen gegen Mittag nach Stiege und der wird wohl umstellen müssen..

In Stiege steht nach der Ausfahrt gegen halb 11 die Weiche in Richtung Talmühle. Dann kommt gegen 15.30 Uhr nochmals ein Triebwagen aus Alexisbad nach NDH, also steht die umgestellte Weiche noch richtig. Später folgt aus Gernrode der Dampfzug und wenn der aus Hasselfelde wieder in Stiege einfährt, muß er geradeaus nach Alexixbad und damit die Weiche umstellen.

Also so, wie Du es schreibst. derjenige , der den Fahrweg benötigt muß ihn sich selbst einstellen !!
Ich glaub, ich hab es kapiert und es braucht dafür keine Vorschrift.
cu
Hans-Jürgen
Noch ein Nachtrag:
Das sich die Kollegen untereinander helfen merkt man dann daran, dass in Stiege der Kollege, der zwecks Gleiswechsel ans Bahnhofsende Richtung Alexisbad muß, die Weiche für den Kollegen, der in die andere Richtung zwecks Gleiswechsel fahren muß, umstellt.

OOK Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 5.129

11.07.2009 09:39
#9 RE: Frage zum Betriebsablauf an die Mitlesenden Triewagenführer Antworten

Zitat von Reiner
Aber vor HP 1 braucht kein Zug zu halten.

Das war natürlich ein doofer Tippfehler von mir. Habe ich schon ausgebessert.

OOK.
Die vierte Harzer Meterspurbahn (BAE) gibts als Maxi-Buch, aber nicht mehr lange: https://shop.vgbahn.info/vgbahn/shop/die...bahn-_3723.html
www.0m-Blog.de
_______________________

Ilfelder Offline




Beiträge: 1.200

11.07.2009 22:52
#10 RE: Frage zum Betriebsablauf an die Mitlesenden Triewagenführer Antworten

Hallo !
Ja ich habe auch schon oft beobachtet, daß das Zugpersonal des 8904 (Talmühle ab 14.07) die -Entscheidungsweiche- bereits für den Triebwagen 8918 (Talmühle ab nach Stiege: 16.58) sozusagen voreinstellt, ein anderer Zugführer macht es an einem anderem Tag möglicherweise nun wieder nicht.
Auf jeden Fall hat der Triebwagenführer die Augen offen zu halten...

viereKa Offline



Beiträge: 534

12.07.2009 14:24
#11 RE: Frage zum Betriebsablauf an die Mitlesenden Triewagenführer Antworten

Hallo,
da muß zwischendurch nochmals jemand nett sein, damit der Zug 11.58 Uhr auch nach Stiege kommt

In Antwort auf:
Auf jeden Fall hat der Triebwagenführer die Augen offen zu halten...



Und wenn nicht, dann merkt er es ja und fährt wieder zurück Macht man mit dem Auto ja auch so.
Ob es das schon mal gegeben hat ???
cu
Hans-Jürgen

 Sprung  

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz