Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Harzbahn Forum
http://115518.homepagemodules.de/

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 80 mal aufgerufen
 Andere Schmalspurbahnen (incl. Literatur darüber)
Mittelbach ( gelöscht )
Beiträge:

21.04.2017 19:52
23.04.2017 | Tag der Industriekultur antworten



Informationstafel am Zirkel-Schacht wird eingeweiht

Anlässlich des Tages der Industriekultur wird am Zirkelschacht im Rahmen der dortigen Veranstaltung „Mit historischen Verkehrsmitteln auf historischen Verkehrswegen“ um 10:00 Uhr eine Informations- und Lehrtafel eingeweiht.
Diese informiert den interessierten Besucher direkt an der Station Zirkelschacht der Mansfelder Bergwerksbahn über historische Post- und Kohlenstraßen der Region sowie Verkehrsleiteinrichtungen wie z. B. Wegweisersteine vergangener Epochen. Die etwa 140*100cm große, reich bebilderte Schautafel entstand in Zusammenarbeit mit dem Hobbyhistoriker und Heimatforscher Hilmar Burghardt aus Eisleben, der umfangreiches Text- und Bildmaterial beisteuern konnte. Besucher sind herzlich eingeladen an der Einweihung teilzunehmen. Passende Zubringerzüge fahren u. a. 9:00 und 9:40 Uhr von Benndorf und 9:34 Uhr ab Hettstedt Kupferkammerhütte. Parkmöglichkeiten am Zirkelschacht bestehen nicht!



Tag der Industriekultur mit Sondertagesstempel des
MZZ-Briefdienstes am Zirkel-Schacht bei Klostermansfeld


Am 23. April 2017 wird am Zirkelschacht bei Klostermansfeld der Tag der Industriekultur begangen. Dazu werden auch Sonderfahrten mit der historischen Bergwerksbahn zwischen Benndorf und Hettstedt Kupferkammerhütte u. a. mit Lok 20 und einem offenen Aussichtswagen als Zubringer zum Zirkelschacht durchgeführt. Zwischen den Stationen Bocksthal und Zirkelschacht auf der sogenannten Kirschbaumallee (eine alte Post- und Kohlenstraße) werden 6 Fahrten mit einer historischen Postkutsche stattfinden, bei denen auch Besucher befördert werden (Mitfahrten sind nur per verbindlicher Vorbestellung möglich!).

Am 15. November 1880 wurde die Mansfelder Bergwerksbahn auf der 5 Km langen Strecke Kupferkammerhütte bei Hettstedt und den Glückshilfeschächten bei Welfesholz eröffnet. Die Spurbreite beträgt 750 mm. Nach und nach wurde das Bahnnetz bis auf 95 km Streckenlänge erweitert und die Bergwerksbahn entwickelte sich zu dem wichtigsten Transportmittel zwischen den Kupfergruben und Kupferhütten des Mansfelder Reviers. Bis 1969 wurden auch die Bergleute mit der Bahn befördert.
Heute werden noch 11 km vom Verein „Mansfelder Bergwerksbahn e. V.“ betrieben. Die Mansfelder Bergwerksbahn ist die älteste noch betriebsfähige Schmalspurbahn Deutschlands.

An der Station Zirkelschacht, bei Klostermansfeld wird am 23. April u. a. ein historisches Postamt mit Marken und Sondertagesstempel (Eisenbahn und Bergbaumotiv) des MZZ-Briefdienstes Halle eingerichtet, in dem eine Briefmarke passend zu diesem Anlass, mit der passenden Ansichtskarte und/oder einem Schmuckbrief erworben und gestempelt werden kann. Der Stempel zeigt den Zirkelschacht und die Lok 20. Die Briefmarke bildet die Postkutsche ab, mit der die Sonderfahrten und die Postbeförderung durchgeführt werden.

Für Interessenten wird es weiterhin noch Motivsonderstempel mit verschiedenen Motiven sowie ein Faksimile eines historischen Patentbriefes geben, welcher 1849 per Postkutsche von Merseburg u. a. durchs Bocksthal nach Klostermansfeld befördert wurde.

Ebenso wird für das leibliche Wohl an der Station Zirkelschacht gesorgt sein. Eine Anreise ist nur mit der Mansfelder Bergwerksbahn ab Bahnhof Klostermansfeld in Benndorf oder Hettstedt Kupferkammerhütte möglich, Parkmöglichkeiten am Zirkelschacht bestehen nicht!



Reservierung Postkutsche, weitere Informationen und schriftliche Postsachenbestellungen unter:

mansfelder@bergwerksbahn.de ; www.bergwerksbahn.de
Tel. 034772 27640 (Zu unseren Bürozeiten Mo.-Fr. von 07:00 bis 14:00 Uhr)

Zahlen, Daten, Fakten auf einen Blick:

Postkarten, Schmuckbrief und Sonderstempel MZZ-Briefdienst anlässlich Tag der Industriekultur, 23.04.2017


Gemeinsam mit dem MZZ Briefdienst wird es wie bereits angekündigt am Zirkelschacht neben den Dampfzügen und Postkutschfahrten ein historisches „Kaiserliches Postamt“ geben, dieses Angebot richtet sich sowohl an Philatelisten, Postsachensammler, Bergbau- und Heimatfreunde sowie Freunde historischer Transporttechnik. Die wichtigsten Zahlen, Daten, Fakten in aller Kürze:

Standort: 06308 Zirkelschacht bei Klostermansfeld
Tag: 23.04.2017
Stempelart: Gummi Stempel mit Eigenwerbung MZZ
Anlass Tag der Industriekultur 2017 in Sachsen-Anhalt
Thema mit historischen Verkehrsmitteln auf historischen Verkehrswegen
Veranstaltungsort Zirkelschacht, Station der Mansfelder Bergwerksbahn
Veranstalter Mansfelder Bergwerksbahn e. V.
Hauptstr.15
06308 Benndorf
Stempelform: oval
Textzusatz MZZ Briefdienst / Tag der Industriekultur
23.04.2017 / Berg- und Hüttensymbol
Bildzusatz: Zirkel-Schacht und Lok 20
Layout: MZZ Halle/S

​Anschrift für schriftliche Stempelaufträge:
Mansfelder Bergwerksbahn e. V.
Hauptstraße 15, 06308 Benndorf
mansfelder@bergwerksbahn.de
Tel.: 034772 27640; Fax: 30229



Sonstiges:

An dem historischen „Kaiserlichen Postamt können limitierte Sonderkarten und Schmuckbriefe mit Postwertzeichen erworben und mit Sonderstempel versehen werden. Die Postsachen können frankiert (Sondermotiv Postkutsche) in einen Briefkasten vor Ort eingeworfen werden und werden dann mit einer historischen Postkutsche entlang der Kirschbaumallee zwischen Bocksthal und Zirkelschacht, einer alten Post- und Kohlenstraße, transportiert. Der MZZ Briefdienst ist ebenfalls in der Zeit von 10:00-17:00 Uhr mit einem eigenen Souvenirverkaufsstand vor Ort.
Tagessonderstempel MZZ-Briefdienst



Mansfelder Bergwerksbahn e. V. - über uns:

Um eine Teilstrecke der Mansfelder Bergwerksbahn des damaligen „Mansfeld-Kombinates Wilhelm Pieck Eisleben“ langfristig und betriebsfähig zu erhalten, gründete sich am 16. November 1991 – also vor nunmehr 25 Jahren – der Verein „Mansfelder Bergwerksbahn e. V.“.
Die ab 15. November 1880 zwischen der Kupferkammerhütte bei Hettstedt und den Glückhilfschächten bei Welfesholz auf einem ersten 5km langen Teilstück auf 750mm Spurweite verkehrende Mansfelder Bergwerksbahn entwickelte sich rasch zum wichtigsten Transportmittel zwischen den Mansfelder Schächten und Hütten ausgiebigen Streckennetz und dies für immerhin ca. 110 Jahre. Neben dem auf den Schächten geförderten Kupferschiefer, der zu den Rohhütten gefahren werden musste, transportierte sie vor allem Kohle, Hüttenkoks, Grubenholz, Schlackensteine, Baumaterialien und verschiedene Zwischenprodukte der Hütten. Das gesamte je existierende Gleisnetz umfasste in seiner größten Ausdehnung in Summe ca. 95km.
Bis 1969 wurden auch die Bergleute mit der Schmalspurbahn befördert. Heute können Sie mit der Bergwerksbahn – nunmehr die älteste betriebsfähige Schmalspurbahn Deutschlands – die hügelige Landschaft des ehemaligen Bergbaureviers nicht nur auf ca. 11km erhaltener Strecke „erfahren“, sondern auch eine Zeitreise in historischen Reisezugwagen erleben.
Aber auch Kinderbespaßung (auch für Erwachsene) wie z. B. Kischkerweitspucken oder Kirschkernkissenweitwurf sind geplant.

Abends wartet unser traditioneller Walpurgiszug und es gibt wieder einiges an Hexenvolk und das ultimative Hexenfeuer (ggf. diesmals erstmalig am Zirkelschacht)!
Ankündigung: Mit historischen Verkehrsmitteln auf historischen Verkehrswegen unterwegs

Anlässlich des Tages der Industriekultur wird es zwischen dem Zirkelschacht und der Station Bocksthal Postkutschenfahrten und andere Attraktionen mit "natürlichen PS" geben.
In einem Sonderpostamt werden limitierte Postkarten und Schmuckbriefe mit historischem Motiven und Sonderstempel verkauft, welche auch mit der Postkutsche befördert und deutschlandweit verschickt werden können.
Mitfahrgelegenheiten in der Postkutsche (auf je 6 Passagiere pro Fahrt begrenzt) werden per verbindlicher Vorbestellung möglich sein. Zubringerzüge fahren von Benndorf (​mit offenem Aussichtswagen vom Pollo​) und Hettstedt Kupferkammerhütte zum Zirkelschacht. Lassen Sie sich ein, auf diese Zeitreise und die damit verbundene Entschleunigung.

Termin: 23.04.2017
Sonderfahrplan ab Benndorf und Hettstedt Kupferkammerhütte
Reservierung der Postkutschenfahrten erforderlich!


Aber auch Kinderbespaßung (auch für Erwachsene) wie z. B. Kischkerweitspucken oder Kirschkernkissenweitwurf sind geplant.

Abends wartet unser traditioneller Walpurgiszug und es gibt wieder einiges an Hexenvolk und das ultimative Hexenfeuer (ggf. diesmals erstmalig am Zirkelschacht)!

Weitere Infos und Reservierung unter:
mansfelder@bergwerksbahn.de ; www.bergwerksbahn.de
Tel. 034772 27640 (Zu unseren Bürozeiten Mo.-Fr. von 07:00 bis 14:00 Uhr)

Das Wichtigste zum Zirkelschacht:

Die Schachtanlage liegt an der B242 zwischen Klostermansfeld und der Kreuzung der B242 mit der B180. Sowie an der alten Post- und Kohlenstraße vom Harz in Richtung Halle. Der Schacht wurde 1891/95 als Ersatz für den um 1900 außer Betrieb genommenen Schacht III des Lichtloch 81 F bis zur 5. Sohle (235 m unter NN) geteuft und förderte bis 1927. Danach diente er als ausziehender Wetterschacht für den Vitzthumschacht.

Die Tagesanlagen sind später für Wohnzwecke genutzt worden.
Vom massiven Fördergerüstunterbau wurde des erforderlichen Zuganges zur Schachtröhre bei deren Verfüllung mit Haldenmaterial nach 1970 wegen die vierte Wand abgerissen. Die verfüllte Schachtröhre ist mit einer Betonplatte abgedeckt.
Die Halde wurde 1891 bis 1927 aus taubem Bergematerial aus Streckenvortrieb und Abbau geschüttet. Sie enthält auch unschmelzwürdiges, über Tage ausgekläubtes bzw. ausgeschlagenes Erz, das durch dunklere Farbe auffällt. Die Flachhalde liegt südlich des ehemaligen Betriebsgeländes und ist im Wesentlichen unverändert. Auf der Halde befindet sich eine Richtfunkanlage der Telekom.
Namensgeber des Schachtes war der Deputierte der gewerkschaftlichen Deputation, Prof. Dr. Ferdinand Zirkel, Leipzig/Bonn.
Im Rahmen einer Arbeitsbeschaffungsmaßnahme ist auf der Flachhalde ein Aussichtspunkt entstanden, von dem ein herrlicher Rundblick über die Mansfelder Mulde möglich ist.

Quelle: kupferspuren.eu




Limitierte Ansichtskarte im Stil historischer handcolorierter Karten um 1900
Limitierte Ansichtskarte „Gruß vom Zirkelschacht“


Weitere Schmuck- und Sonderstempel:


MZZ-Sondermarke mit Postkutsche





Bildnachweis:
Historische Aufnahme Zirkelschacht um 1910: Archiv MBB
Postkutsche: Alte Posthalterei Stolberg (Harz)
Zug an der Kirschbaumallee Zwischen Bocksthal und Zirkelschacht: Steve Kloseck

Freundliche Grüße,

Mittelbach

Mansfelder Bergwerksbahn e. V.
Mansfelder Bergwerksbahn e. V. auf Facebook

Mittelbach ( gelöscht )
Beiträge:

24.04.2017 16:42
#2 RE: 23.04.2017 | Tag der Industriekultur antworten

Zum Tag der Industriekultur am 23.04.2017 pendelten auf auf der Strecke der Mansfelder Bergwerksbahn den ganzen Tag zwei Züge. Der Dampfzug fuhr überwiegend auf dem Streckenstück Benndorf – Zirkelschacht und der Dieselzug auf dem Streckenstück Hettstedt Kkh – Zirkelschacht. Ein mal am Tag tauschten die Züge ihre Strecke und natürlich auch wieder zurück. Am Zirkelschacht konnten die Fahrgäste von Zug zu Zug umsteigen. Außerdem bestand die Möglichkeit die Strecke Zirkelshacht – Bocksthal mit einer Postkutsche abzufahren.


Ausfahrt des Personenzugs nach Hettstedt aus Benndorf.


Einfahrt des Zuges aus Benndorf in Thondorf.


Einfahrt und Umsetzen in Hettstedt Kupferkammerhütte.


Ausfahrt aus Hettstedt Kupferkammerhütte.


Zwischen Siersleben und Thondorf in Richtung Benndorf.


Einfahrt in Benndorf.


Einfahrt des Personenzuges aus Hettstedt Kupferkammerhütte in den Bf. Zirkelschacht.


Im Bf. Zirkelschacht stehen nach Einfahrt des Zuges aus Hettstedt, der Zug nach Benndorf und der Zug nach Hettstedt nebeneinander. Die Fahrgäste können nun umsteigen. Nach Ausfahrt des Zuges nach Benndorf, setzt die Diesellok um und fährt mit ihrem Zug nach Hettstedt zurück.


Im Hettstedt Kupferkammerhütte steht der Zug zur letzten Rückfahrt, in diesem Fall nach Benndorf bereit.

 Sprung  

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen