Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Harzbahn Forum
http://115518.homepagemodules.de/

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 451 mal aufgerufen
 Harz: Nicht-Eisenbahniges
Reiner Offline




Beiträge: 2.627

21.01.2012 15:31
Das Brockengespenst antworten

Was ist es? Wie kommt es zustande? Seht hier.






Beste Grüße Reiner

kuno Offline



Beiträge: 1.248

21.01.2012 15:48
#2 RE: Das Brockengespenst antworten

Gespenstisches Thema, Reiner!
aus www.harzlife.de dazu dieses Ergänzungs-Zitat:

Das Brockengespenst ist ein eigentümlicher optischer Effekt, welcher durch das Zusammenspiel von dichtem Nebel, schräg einfallendem Licht und Schatten entsteht. Der Begriff wurde durch Johann Wolfgang von Goethe geprägt, welcher auf dem Brocken entsprechende Studien zur Optik und zum Wetter durchführte und damit dem höchsten Harzgipfel einen Einzug in die meteorologische Fachliteratur bescherte.

Das "Gespenst" tritt in Erscheinung, wenn die Strahlen der auf- bzw. untergehenden Sonne einen durch eine Person oder einen großen Gegenstand hervorgerufenen Schatten auf eine dicke Nebelwand werfen. Während die Person ihre Position nicht oder kaum verändert, bewegt sich der auf den Nebel projizierte Schatten durch verschiedene Luftströmungen innerhalb der Nebelbank. Er ändert dabei seine Form und bewegt sich somit nicht synchron zum Verursacher dieser ungewöhnlichen Erscheinung. Das Brockengespenst besitzt also ein scheinbares Eigenleben und manchmal schwebt es sogar. Je näher sich der Nebel befindet, desto größer wirkt es. Gelegentlich wird das "Gespenst" noch zusätzlich von einer Glorie umgeben - einer farbigen ringförmigen Lichterscheinung.

Grundsätzlich kann man das Brockengespenst auch an vielen anderen geeigneten Orten treffen. Doch der Brocken mit seinen durchschnittlich 306 Nebeltagen im Jahr bietet beste Chanchen, diese besondere optische Erscheinung auf dem Gipfel dieses Berges selbst einmal zu Gesicht zu bekommen.


Gruß
Jörg

Reiner Offline




Beiträge: 2.627

21.01.2012 16:31
#3 RE: Das Brockengespenst antworten

Danke Jörg, für die Ergänzung.

Beste Grüße Reiner

Heidi Offline




Beiträge: 626

21.01.2012 16:58
#4 RE: Das Brockengespenst antworten

Das war wohl vermutlich das Ereignis, das Goethe inspirierte seinen "Faust" zu dichten.........naja, die Vermutung liegt nahe ;-)

Interessantes Bild Reiner!
Und sehr interessante Infos von Dir Jörg!

LG
Heidi

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Warum in die Ferne schweifen wenn die Heimat doch so schön ist...........

kuno Offline



Beiträge: 1.248

21.01.2012 17:22
#5 RE: Das Brockengespenst antworten

Hallo Heidi,
garantiert wird sich Goethe für seinen "Faust" davon inspiriert haben lassen.
Denn in der Zeit, als der Dichter lebte, hatte man eine große Angst vor diesem Gespenst. Auch andere Menschen, die den Brocken damals bestiegen, bekamen es oft zu Gesicht. So wurde es zu berümtesten Gespenst seiner Zeit.

Dazu habe ich noch folgende Literaturzeile gefunden:

Das Brockengespenst war über viele Generationen hinweg eines der bekanntesten Gespenster Deutschlands. Es gab kaum jemanden der freiwillig auf diesen Berg stieg, aus Angst der turmhohen Gestalt des Gespenstes gegenüberstehen zu können. Der Brocken, welcher mit 1142 Meter der höchste Berg im Harz ist, galt lange Zeit als Treffpunkt von Hexen und Dämonen, welche sich regelmäßig, doch vor allem in der Walpurgisnacht, auf dem Berg versammelten, um ihre schrecklichen Orgien und schwarzen Messen zu feiern. Als berühmter Hexentreffpunkt ist er zudem auch als "Blocksberg" bekannt und erlangte auch durch Goethe in seinem Werk "Faust" literarischen Ruhm. Als die Geschichten über das Brockengespenst derart zunahmen, galt dieser Berg als ein besonders gefürchteter und gefährlicher Ort, auch wenn niemand von dem Gespenst Schaden erlitten hatte, so fürchtete man sich vor dieser Gestalt. Es sei der Geist des Berges, welcher ihn schützt, so sagte man.

Der Gelehrte Gustav Jordan jedoch wollte dem Gespenst auf die Spur kommen und so bestieg er gleich mehrmals den Brocken und erblickte das Brockengespenst auch jedesmal. Im März 1818 dämmerte ihm dann das Geheimnis des Rätsels: Es war eine optische Täuschung des Lichts. In einer Zusammenfassung seiner Erkenntnisse schrieb er: "Nachdem ich die Möglichkeit hatte, das Geheimnis dieses Phänomens im vollen Umfang aufzudecken, kann ich diejenigen meiner Leser, die begierig sein mögen, es selbst zu sehen, folgende Mitteilung machen. Wenn die aufgehende Sonne - und in Analogie dazu verhält es sich im Falle der untergehenden Sonne gleichfalls so- ihre Strahlen über den Brocken auf den Körper eines Menschen wirft, der zarten, leichten Nebelwänden gegenübersteht, deren Schwaden um ihn herum oder hinter ihm schweben, muß er nur seine Augen ganz fest auf sie richten und wird dann aller Wahrscheinlichkeit nach das einzigartige Schauspiel erleben, wie sich sein eigener Schatten auf eine Länge von 150 bis 180 Meter vergrößert, ungefähr drei Kilometer von ihm entfernt. Es handelt sich hier um eins der reizvollsten Phänomene, das ich je auf der großen Wetterwarte Deutschlands beobachten konnte.


Gruß
Jörg

Heidi Offline




Beiträge: 626

21.01.2012 18:45
#6 RE: Das Brockengespenst antworten

Sehr interessant!

Danke Jörg für diese weiteren Infos!

LG
Heidi

--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Warum in die Ferne schweifen wenn die Heimat doch so schön ist...........

Volka Offline




Beiträge: 3.573

21.01.2012 19:00
#7 RE: Das Brockengespenst antworten

Schön, dass dies hier auch mal Thema wurde! Ich war öfters früh morgens auf dem Brocken und habe es leider nie gesehen. Warum morgens? Einerseits natürlich, um den Sonnenaufgang von hier zu sehen, aber anderseits stauen sich die Wolken in der Regel von Westen kommend am Brocken auf, wie es auch auf der Postkarte dargestellt ist. An einem Morgen wäre es vielleicht möglich gewesen, aber es war so kalt, dass wir uns nicht aus unserem Wetterschutz herausgetraut haben und andächig die aufgehende Sonne im Südosten bewunderten. Hoffentlich klappt es eines Tages mal.

 Sprung  

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen