Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Harzbahn Forum
http://115518.homepagemodules.de/

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 1.707 mal aufgerufen
 Harz: Nicht-Eisenbahniges
Seiten 1 | 2
Zackel Offline


BAE-Club-Mitglied



Beiträge: 616

14.08.2012 09:02
#16 RE: Erinnerungsschild ehemalige Grenze antworten

Lese ich "Forumstreffen"? Da bin ich doch gleich mal bei, hoffentlich klappt es terminlich. Vorschläge sind erbeten!

Glückauf

Jörn

____________________________

"Da steht zu befürchten, das es in Mode kommt und als ungeheuer versnobt gelten wird, den Februar in Braunlage oder Altenau zu verbringen."

fridoo Offline




Beiträge: 181

14.08.2012 17:51
#17 RE: Erinnerungsschild ehemalige Grenze antworten

Zitat von Reiner im Beitrag #11
Du hast aber einen hohen Grenzzaun, fridoo!


Ups, mein schöner 'Grenzzaun' ist um 90 Grad verdreht! Mal mit den Nachbarn darüber reden...

____________________
Gartenbahn nach SHE Vorbild.

Frido van Orden

Reiner Offline




Beiträge: 2.626

16.08.2012 14:53
#18 RE: Erinnerungsschild ehemalige Grenze antworten

Ein ganz klein wenig passt es wohl auch hier mit rein, weil Jörg ja sein Arrangement hier erwähnte.

http://www.volksstimme.de/nachrichten/lo...aegemuehle.html

Was mich wundert, das Gerhard Hache dort mit mischt wo er doch gar nicht aus dem Harz stammt.
Aber das kann ja nur gut sein wenn er dafür Interesse bekundet.
Leider gehen die Bilder im Link nicht auf. Vielleicht später noch mal.

Beste Grüße Reiner

kuno Offline



Beiträge: 1.248

16.08.2012 18:19
#19 RE: Erinnerungsschild ehemalige Grenze antworten

Danke dir, Reiner für den Hinweis.
Auch die NWZ wird in einer der nächsten Ausgaben über diese Aktion berichten.
Das Thema hätte aber auch gut ins Unterforum „Ladegleis – Ostharz/Westharz“ gepasst. Denn es geht hier um ein deutliches Zeichen der Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg. Dies war auch der Grund, weshalb ich die Volksstimme und auch die Goslarsche Zeitung zu einem Pressetermin mitten hinein in die Harzer Wälder geholt hatte. In Zeiten, wo eher gegen- als miteinander gearbeitet wird, ist mir dies wichtig!

Ich möchte bei dieser Gelegenheit einmal am Beispiel dieses Engagements für die Harzgeschichte und -kultur meine Sichtweise äußern.
Meine Familie ist seit 400 Jahren in Braunlage heimisch. Damit kann ich mich schon als „alten Harzer Adel“ bezeichnen. Manches sehe ich daher eventuell mit anderen Augen, als nicht im Harz aufgewachsene.
Wissen muss man nun, dass der Harz immer schon in viele kleine Territorien aufgeteilt war, mehr als in den meisten anderen Landstrichen. Dadurch war es für die Harzer der Normalfall, dass man Ländergrenzen überschritt, wenn man für seine Besorgungen in ein/zwei Nachbardörfer weiter reiste. Diese Grenzen trennten zwar -wie auch noch heute- die Hoheitsgebiete mit ihren Verwaltungseinheiten und damit unterschiedlichen Regelungen und Gesetzen, aber sie trennten nicht die gemeinsame Kultur und das Brauchtum, entstanden aus überall den gleichen beruflichen Tätigkeiten wie Bergbau/Hüttenwesen, Köhler/Waldarbeiter, Fuhrleute/Hirten usw., die den Harz damals prägten. Vor allem die einfachen Leute fühlen sich daher alle als Harzer, egal ob sie vom Hoheitsgebiet braunschweigisch, schwarzburgisch, stolbergisch, preußisch, hannoverisch usw. waren. Man heiratete in die Nachbardörfer und setzte Nachkommen in die Welt - man lebte und arrangierte sich mit seinen Grenzen!

So wünsche ich es mir auch in der heutigen Zeit: die Grenze zwischen Ost- und Westharz kann eine Territorialgrenze sein und bleiben; aber sie darf und soll keine Identitätsgrenze sein. Deshalb ist mir besonders wichtig, wenn gemeinsame „grenzüberschreitende“ Aktivitäten und Projekte stattfinden – im Kleinen wie im Großen.
Dafür setze ich mich auch mit meinem Engagement (Historie und Kulturarbeit) ein, denn ich möchte hier im Harz alt werden und so ist es mir ein Bedürfnis, meinen Anteil an der Gestaltung und Förderung der Heimat zu leisten – als Harzer für den Harz!

Gruß
Jörg

fridoo Offline




Beiträge: 181

17.11.2012 15:46
#20 RE: Erinnerungsschild ehemalige Grenze antworten

Ein historisches Moment in meinem Garten: erstmals seit mehr als 60 Jahre gibt es wieder durchgehende Gleise über die Bodebrücke bij Sorge.



____________________
Gartenbahn nach SHE Vorbild.

Frido van Orden

AxelR. Offline



Beiträge: 1.505

17.11.2012 23:47
#21 RE: Erinnerungsschild ehemalige Grenze antworten


weiter so, jetzt noch die Kreuzung NWE-SHE in Sorge

Gruss aus dem Harz
Axel

fridoo Offline




Beiträge: 181

20.11.2012 16:37
#22 RE: Erinnerungsschild ehemalige Grenze antworten

Die Kreuzung hatte ich mir auch schon ausgedacht. Würde aber nicht ganz gut passen im Garten, weshalb Sorge herabgestuft ist zu einem Schattenbahnhof. Betrieblich ist sie aber sehr wichtig da es ja die Verbindung zur HSB darstellt.

____________________
Gartenbahn nach SHE Vorbild.

Frido van Orden

AxelR. Offline



Beiträge: 1.505

20.11.2012 20:06
#23 RE: Erinnerungsschild ehemalige Grenze antworten

Schade,
ist meine "Lieblingsstelle"

Gruss aus dem Harz
Axel

Seiten 1 | 2
 Sprung  

BAE-by-OOK

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen